Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Job enrichment

(englisch: Anreicherung einer Arbeit) wird zur Humanisierung der Arbeit vorgenommen. Die Qualität der Arbeit (Arbeitsinhalt) wird erhöht, indem zu reinen Produktionsaufgaben anspruchsvollere Tätigkeiten wie Wartung, Reparatur, Qualitätskontrolle usw. treten.
Hinzufügen von Entscheidungskompetenzen zur Realisation der Arbeitsaufgabe oder Hinzufügen von erweiterten Aufgaben, die der Höherqualifikation des Mitarbeiters dienen.
Maßnahme der Arbeitsplatzgestaltung, bei der eine inhaltliche Vergrößerung des Arbeitsfeldes stattfindet. Im Sinne einer vertikal dispositiven Aufgabenerweiterung werden Planungs-, Kontroll- und Entscheidungskompetenzen in die Arbeitsaufgabe integriert. Der Gestaltungsspielraum des Beschäftigten vergrößert sich, er übernimmt selbständig Planung und Verteilung von Arbeit, Qualitätskontrolle und die Koordination mit anderen Stellen. Im besten Falle kann Job Enrichment stark positiven Einfluß auf die Entwicklung der intrinsischen Arbeitsmotivation haben, da das individuelle Streben nach Handlungsspielraum, Selbstverwirklichung und Anerkennung besser realisierbar wird. Probleme können dadurch auftreten, daß der Mitarbeiter sich komplexen, qualitativ angereicherten Tätigkeiten gegenüber sieht, welche von ihm mehr Überblick, Koordinations- und Einteilungsfähigkeit verlangen.

Deutscher Begriff ist: Aufgabenanreicherung (des Mitarbeiters). Job Enrichment ist die englische Bezeichnung für Aufgabenanreicherung, eine Erweiterung des Arbeitsfeldes um Planungsaufgaben, Kontrollaufgaben und Entscheidungsaufgaben.

(Aufgabenerweiterung, Arbeitsbereicherung) Erweiterung sowohl des Tätigkeitsspielraums - der Arbeitende führt verschiedene, sonst partialisierte Arbeitselemente aus - als auch des Entscheidungsspielraums. Der Arbeitende übernimmt z.T. die Planung und Endkontrolle seiner Arbeit ( Arbeitsstrukturierung).

Job enrichement ist die Bezeichnung für Arbeitsbereicherung. Die Arbeitsbereicherung soll ähnlich wie die Arbeitserweiterung ( job enlargement) die negativen Auswirkungen zu stark spezialisierter Tätigkeiten überwinden. Durch entsprechende Maßnahmen können Arbeiten weitgehend selbständig in Eigenverantwortung durchgeführt werden.

Im Unterschied zu Job Rotation und Job Enlargement stellt Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) E. eine inhaltliche Vergrößerung des Ar beitsfeldes dar. Es werden Planungs, Kontroll und Entscheidungskompe tenzen in die Arbeitsaufgabe inte griert, die vorher von hierarchisch höheren Stellen wahrgenommen wur den (Delegation von Verantwortung). Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) E. wird eine besonders positive Wirkung auf Zufriedenheit und Lei stung des Arbeitenden beigemessen, da sie (vergÜchen mit Job Rotation und Job Enlargement) die umfassend ste auf den Arbeitsinhalt bezogene Gestaltungsmaßnahme darstellt. Durch eine partielle Aufhebung vertikaler Arbeitsteilung (in planende und ausführende Tätigkeiten) und repetitiver Teilarbeit soll eine physische und psychische Entlastung erreicht sowie die Voraussetzung für eine intrinsische Arbeitsmotivation geschaffen werden. Daraus können auch ökonomische Vorteile (Produktivitätssteigerung) resultieren. Die Entwicklung intrinsischer Arbeitsmotivation und die Möglichkeit der motivationalen Entfaltung werden dadurch gefördert, daß das individuelle Streben nach Handlungsspielraum, Höherqualifikation mit der Folge größerer Arbeitsplatzsicherheit, Selbstverwirklichung durch Einsatz und Entwicklung von Fähigkeiten, Anerkennung und Prestige durch Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) E. prinzipiell besser realisierbar wird. Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) E. kann Probleme mit sich bringen, wenn Mitarbeitern nach langjähriger Gewöhnung an einfache Arbeitstätigkeit komplexe, »qualitativ angerei cherte« Aufgaben zugewiesen wer den, denen sie aufgrund unzureichen der Umstellungsfähigkeit kaum noch gewachsen sind oder die ihnen auf Grund einer Senkung des Anspruchs niveaus an ihre Tätigkeit nicht mehr wünschenswert erscheinen. Job Enrichment (Arbeitsbereicherung) E. sollte deshalb nur nach Absprache mit den Betroffenen und als Lernprozeß mit schrittweiser Steigerung der Anforderungen eingeführt werden.

amerikanischer Ausdruck für Aufgabenanreicherung, (engl.) Arbeitsanreicherung.
Siehe Job rotation

Vorhergehender Fachbegriff: Job enrichement | Nächster Fachbegriff: Job Enrichment (Arbeitsbereicherung)



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Leithändlersystem | Telematik | unique selling proposition

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon