Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kapitalrentabilität

aus der Rentabilitätsrechnung abgeleitete Kennzahl, welche den Jahresgewinn einer Investition (bzw. eines Betriebes) zum Kapitaleinsatz ins Verhältnis setzt, weil das Kapital einen für die Erzielung des Erfolgs massgebenden Beitrag leistet. Sie zeigt, in welcher Höhe sich das eingesetzte Kapital in der Abrechnungsperiode verzinst hat. Je nach Abgrenzung der Begriffe Gewinn und Kapitaleinsatz lassen sich unterschiedliche Rentabilitätsgrössen unterscheiden: (1)  Gesamtkapitalrentabilität = (Gewinn + Fremdkapitalzinsen) X 100 : Gesamtkapital. Die Fremdkapitalzinsen sind deshalb zum Jahreserfolg hinzuzurechnen, weil sie den Ertrag des Fremdkapitals darstellen, der aber als Aufwand zu einer Minderung des Jahreserfolgs führt. (2)   Eigenkapitalrentabilität = Gewinn X 100 : Eigenkapital; (3)  Umsatzrentabilität = Gewinn X 100 : Umsatz; (4)   Return on Investment.                        Literatur: Kussmaul, H., Kennzahlen und Kennzahlensysteme - ihre Möglichkeiten und Grenzen für die externe Analyse des Jahresabschlusses, in: Der Steuerberater, 1984, S. 151. Wöhe,G.s Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 17. Aufl., München 1990.

Rentabilität
Kapitalrentabilität ist das Verhältnis von Gewinn zu Eigen- und/oder
Fremdkapital (Rentabilität).

Man unterscheidet Eigenkapitalrentabilität und Gesamtkapitalrentabilität:

Gewinn
Eigenkapitalrentabilität = ?????????????
Eigenkapital


Gewinn + Zinsen
Gesamtkapitalrentabilität = ?????????????????
Gesamtkapital


Diese Kennzahl zeigt, wie sich der Gewinn (vor Abzug der Steuern) zum Kapital verhält. Damit wird der für sich allein wenig aussagefähige Gewinn auf den Umfang des Kapitals bezogen, das zu seiner Erzielung eingesetzt werden mußte. Man unterscheidet die Gesamtkapitalrentabilität, die angibt, mit welchem Erfolg das gesamte Kapital genutzt wurde (Gewinn + Fremdkapitalzinsen dividiert durch Eigenkapital + Fremdkapital) und die Eigenkapitalrentabilität; diese gibt an, wie sich das von den Gesellschaftern eingesetzte Kapital verzinst hat (Gewinn dividiert durch Eigenkapital).

Rentabilitätskennzahlen

 Return on Investment

Rentabilität.

Vorhergehender Fachbegriff: Kapitalrendite | Nächster Fachbegriff: Kapitalrentabilität



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Absatzkennzahlen | Internalisierung | Bürohierarchie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon