Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Konsumklima

Das Konsumklima kennzeichnet die für den privaten Verbrauch in einem Wirtschaftsgebiet wichtigsten Einstellungen und Erwartungen der Konsumenten. Von folgendem wird ausgegangen: Wenn aufgrund steigenden Wohlstandes frei verfügbares Einkommen den Entscheidungsspielraum des Wirtschaftssubjektes erweitert, determiniert das Einkommen nicht mehr allein die Höhe des Konsums in einer Volkswirtschaft, massgebend sind nunmehr auch Einstellungen und Erwartungen der Konsumenten, die zur sog. "Macht des Verbrauchers" beitragen. Es wird davon ausgegangen, dass ökonomisch relevante Reaktionen wie Verhaltensänderungen bei Konsum, Sparen, und Kreditaufnahme nicht direkt von den objektiven Stimulusbedingungen wie z.B. Änderungen des persönlichen Einkommens oder von den ökonomischen Rahmenbedingungen abhängig sind, sondern dass diese von der sie wahrnehmenden Person in spezifischer Weise verarbeitet werden. Die Wahrnehmung des wirtschaftlichen Umfelds und die bisherigen Konsumentenstimmungen prägen die aktuelle Gestimmtheit des Konsumenten mit und bestimmen dessen Verhaltensweisen.
Die Messung des Konsumklimas erfolgt mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens bei einer repräsentativen Stichprobe. Entsprechende Untersuchungen wurden von George Katona 1946 in den USA initiiert (Katona, 1951) und werden seit 1972 auch routinemässig in den Staaten der EU durchgeführt. Die Fragen innerhalb des Erhebungsinstruments beziehen sich auf Einschätzungen und Erwartungen bezüglich der allgemeinen und der persönlichen wirtschaftlichen Lage. Sie haben sich als brauchbar für den Zweck erwiesen, den Kauf von langlebigen Konsumgütern (durables) kurz- und mittelfristig zu prognostizieren.

Literatur:
* Katona, G., Psychological Analysis of Economic Behavior, New York 1951.
* Katona, G., Psychological Economies, New York, Oxford, Amsterdam.
* Kuss, A., Konsumklima als Einstellung zur Wirtschaftslage, in: Hoyos, C., Graf/Kroeber-Riel.
* Rosenstiel, L./Strümpel, B. (Hrsg.), Grundbegriffe der Wirtschaftspsychologie, 2. Aufl., München, S. 101 ff. * Rosenstiel, L v./Ewald, C., Marktpsychologie, Bd. 1: Konsumverhalten und Kaufentscheidung, Stuttgart 1979.

Vorhergehender Fachbegriff: Konsumideologie | Nächster Fachbegriff: Konsumklimaforschung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Lager-Kapitalanteil | Änderungsrisiko | Summenkurve

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon