Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

landwirtschaftliche Aufbauorganisation

Bereich der landwirtschaftlichen Unterneh- mungs-(Betriebs-)organisation. (1)  Die vertikale Aufbauorganisation zeigt die verschiedenen Vermögensgruppen (Vermögensstruktur). Nachfolgende Übersicht gibt die gebräuchlichsten Einteilungen wieder; allerdings fehlt eine gewisse Einheitlichkeit. So enthält z.B. das Anlagevermögen teilweise das Nutzvieh (mehrperiodisches Vieh), während im Agrarbericht das Viehvermögen (Nutzvieh und Mastvieh = mehrperiodisches und einperiodisches Vieh) neben dem Anlage- und Umlaufvermögen gesondert ausgewiesen ist. (2)  Horizontale Aufbauorganisation heisst Strukturierung einer Landwirtschaftsunternehmung nach Betriebszweigen (Produktionsrichtungen). Gerade in dieser Hinsicht bietet die praktische Landwirtschaft unter dem Einfluss der integrierenden und differenzierenden Kräftegruppen ein äusserst heterogenes Bild. Unter mitteleuropäischen Verhältnissen können als die wichtigsten Betriebszweige in der Landwirtschaft angesprochen werden: (a) Bodennutzung (landwirtschaftliche Betriebsfläche, landwirtschaftliche Bodennutzungssysteme), (b) Viehhaltung (landwirtschaftliche Viehhaltungssysteme) •   Rindvieh; Milchvieh (Abmelk-, Durch- Innerhalb der einzelnen Betriebszweige bzw. Produktionsrichtungen lassen sich noch verschiedene Produktionsprozesse bzw. technische Verfahren erkennen, die ebenfalls für die Aufbauorganisation wichtig sind. Unter dynamischen Aspekten ist die Betriebsvereinfachung (Spezialisierung) von besonderer Bedeutung. Hierunter wird eine Vereinfachung der heute z.T. noch komplexen Organisation einer Landwirtschaftsunternehmung verstanden. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Horizontale Betriebsvereinfachung heisst Verringerung der Anzahl der Betriebszweige, der Produktionsprozesse und damit auch der Produkte. Vertikale Betriebsvereinfachung bedeutet Ausgliederung von Funktionen, vor allem im Beschaffungs- und Absatzbereich, d.h. Verkürzung der Produktionsketten. Beide Formen stellen keine Alternative, sondern eine sinnvolle Ergänzung dar.

Vorhergehender Fachbegriff: landwirtschaftliche Arbeitskräfte | Nächster Fachbegriff: landwirtschaftliche Betriebsfläche



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : WALRASsches Gesetz | Zinsbesteuerung | Karten-Zahlungssysteme

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon