Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Planungsmethodik

zentrales Instrument des Operadons Research. Sie bildet den Rahmen für den Einsatz von Planungsmodellen und die Anwendung der  Planungsmathematik. Die Planungsmethodik umfasst vier Teilgebiete: ·    Planungsprozess und Planungsmanagement, also sowohl aufbau- als auch ablauforganisatorische Aspekte der Planung. Dabei spielt die Interdisziplinarität der Planung eine entscheidende Rolle. ·    Problemanalyse, die durch die FünfFelder-Analyse ihre inhaltliche Struktur erhalten kann, ·    Konstruktionsprozess von Planungsmodellen (Systemansatz und Modellbau), ·    Informationshandhabung, insb. bei unsicheren Informationen (Planung unter Unsicherheit). Hinsichtlich der Planungshäufigkeit und -grundsätzlichkeit lassen sich Planungsprozesse wie folgt gliedern: (1)          Einmalplanung: Eine einmalige Entscheidung ist vorzubereiten, und es liegen keine Erfahrungen aus ähnlichen Entscheidungssituationen vor. Beispiele: Fusion mit einer anderen Unternehmung, Einstieg in neue Produktbereiche, Marktbereiche oder Fertigungstechniken, Eindringen in Auslandsmärkte. (2)          Wiederholungsplanung: Entscheidungen bestimmter Art sind regelmässig zu treffen und müssen daher regelmässig durch Planung vorbereitet werden. Beispiele: Absatzmengenplanung, ProduktionsprogrammoptimierungFinanzplanung, Investitionsplanung. Die Wiederholungsplanung gliedert sich in: (a) Grundsatzplanung: In den meisten Fällen der Wiederholungsplanung ist es nützlich, durch Grundsatzplanung (Richtlinienplanung) den Routineplanungsprozess im einzelnen festzulegen und ihn dadurch effektiver zu machen. (b) Koutineplanung: Die Koutineplanung betrifft die eigentliche Ausführung der Wiederholungsplanung. Sie erhält durch die Grundsatzplanung einen Rahmen, durch den sie sich einfacher, systematischer und wirksamer gestalten lässt.          

Vorhergehender Fachbegriff: Planungsmethoden im Marketing | Nächster Fachbegriff: Planungsmodelle



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Prognosegüte | London Meat Futures Exchange (LMFE) | Definitiv-Körperschaftsteuerbelastung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon