Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Repräsentanz

schriftliche Befragung

Bei Marktanalysen wird meist auf eine Erhebung der Gesamtheit aller Untersuchungseinheiten (Vollerhebung) verzichtet und nur eine Stichprobe analysiert, die dann Grundlage der Untersuchung ist (Teilerhebung). Repräsentanz einer Teilerhebung liegt vor, wenn die Stichprobenergebnisse auch für die Grundgesamtheit gelten. Dies ist der Fall, wenn die Merkmale und ihre Verteilungen in der Stichprobe und der Grundgesamtheit übereinstimmen. Die Strukturidentität ist durch geeignete Stichprobenverfahren sicherzustellen. Die Stichprobe kann dann stellvertretend für die Gesamtheit untersucht werden und die Aussagen, die aus der Analyse der Stichprobenerhebung gewonnen werden, können auf die Grundgesamtheit übertragen werden (Inferenz).

Geschäftsstelle einer Bank, meist in Form nur eines Büros, die keine Bankgeschäfte betreibt, sondern Geschäfte anbahnt, Kontakte herstellt, Informationen liefert usw. Es besteht Anzeigepflicht gegenüber der BaFin. Meist im Ausland eingesetzt (Auslandsrepräsentanz); oft Vorstufe einer Zweigstelle oder Filiale.

Vertretung einer Bank im Ausland.

In der Wirtschaftssoziologie: Begriff der experimentellen Forschung; die Art und Weise, in der in einer Laborsituation eine bestimmte Grösse (z.B. „Gruppendruck“) hergestellt wird. Je weniger die Laborsituation als stellvertretend für die angezielten „Ernstfall-Situationen“ angesehen werden kann, um so problematischer ist die Übertragung der Untersuchungsergebnisse auf diese Situationen. Die Repräsentanz bezieht sich sowohl auf die Vielfalt der Faktoren und Umstände einer Situation wie auf ihre Intensität.

(Repräsentativität): Die Ober­einstimmung einer Teilmenge wie z.B. einer Stichprobe mit einer Grundgesamtheit in der Weise, dass die Teilmenge in allen relevanten Strukturmerkmalen und in den Proportionen der relevanten Strukturmerkmale zueinander die Struktur der Grundgesamtheit widerspiegelt. Die Repräsentativität einer Stichprobe ist also gege­ben, wenn der Erwartungswert jedes einzel­nen Schätzwertes gleich dem wahren Wert ist. Rückschlüsse von der Stichprobe auf die Verhältnisse in der Grundgesamtheit, - Gene­ralisierung, sind nur möglich, wenn die Stichpro­be repräsentativ ist. Der Rückschluss von Stich­probenwerten auf die entsprechenden Werte der Grundgesamtheit wird als Repräsentations­schluss bezeichnet.

Vorhergehender Fachbegriff: Repository | Nächster Fachbegriff: Repräsentanz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Leasinginstitute | Marktdynamik | Rentenbarwertfaktor

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon