Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Risikomanagement nach KonTraG



Das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG ) verpflichtet gemäß §91 II AktG den Vorstand einer Aktiengesellschaft zur Einrichtung eines überwachungssystems, um die Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden, frühzeitig zu erkennen ( Frühwarnsysteme ). Ein solches sog. Risiko-Management-System ist nach h.M. auch von den Geschäftsführern anderer Rechtsformen (z.B. der GmbH) einzurichten, wenn die Unternehmung eine entsprechende Größe und Komplexität aufweist. Bei amtlich notierten Kapitalgesellschaften muss der Wirtschaftsprüfer gemäß §317 IV HGB das Risiko-Management-System prüfen und im Prüfungsbericht beurteilen. Ein Risiko-Mangement-System soll neben der Offenlegung aller wesentlichen Risiken vor allem den kontrollierten Umgang mit Risiken ermöglichen und dazu beitragen, die Eintrittswahrscheinlichkeiten von Risiken, zu verringern. Kernstück eines Risiko-Management-Systems ist die sog. Risikoinventur, in der alle wesentlichen leistungswirtschaftlichen sowie finanzwirtschaftlichen Risiken aber auch allgemeine externe Risiken (z.B. änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen) und die Risiken aus der Unternehmensorganisation und -kultur ( Corporate Governance ) systematisch aufgelistet werden. Die einzelnen Risiken sind dann in der Risikoinventur weiter zu spezifizieren im Hinblick auf deren Eintrittswahrscheinlichkeit (z.B. in hoch, mittel, niedrig) und Schadenshöhe (z.B. in Höchstschaden, mittlerer Schaden, Kleinschaden). Ferner sollte die Risikoinventur konkrete Maßnahmen zur Vermeidung oder Verminderung der einzelnen Risiken enthalten und die Risiken in ihrer Gesamtheit bewerten. Die Risikoinventur ist in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren und in zusammengefasster Form in das interne Berichts- und Kontrollsystem aufzunehmen. Eine Konkretisierung des Risiko-Management-Systems erfolgt auch im DRS 5 (DRSC).

Vorhergehender Fachbegriff: Risikomanagement | Nächster Fachbegriff: Risikomass



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Clearinggeschäft | semantisches Differential | ZBW

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon