Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sozialversicherungsrecht

Spezialgebiet des Verwaltungsrechts mit Bezug zum Arbeitsrecht. Hierzu gehören die Krankenversicherung, die Unfallversicherung, die Pflegeversicherung, die Rentenversicherung und die Arbeitsförderung. Die Finanzierung erfolgt über Beiträge und Steuermittel. Rechtsgrundlage für die Sozialversicherung ist das Sozialgesetzbuch (SGB) mit zahlreichen Nebengesetzen. Leistungen aus der Krankenversicherung, der Unfallversicherung, der Pflegeversicherung und der Rentenversicherung können von den Versicherten in Anspruch genommen werden. Leistungen aus der Arbeitsförderung werden an Arbeitgeber und Arbeitnehmer erbracht. Zu den Leistungen an Arbeitnehmer gehören Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe; ferner auch Kurzarbeitergeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld, Berufsausbildungsbeihilfe, Berufsberatung und -vermittlung, Ausbildungsförderung etc. Leistungen an Arbeitgeber werden z.B. zur Förderung der ganzjährigen Beschäftigung in der Bauwirtschaft, zur Eingliederung von Arbeitnehmern, zur Förderung der Berufsausbildung, zur beruflichen Eingliederung Behinderter, zur Förderung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und von Strukturanpassungsmaßnahmen gezahlt. Der Arbeitgeber verpflichtet sich, die Beschäftigung von Arbeitnehmern zu melden und den Gesamtsozialversicherungsbeitrag an die Einzugsstelle abzuführen. Der Gesamtsozialversicherungsbeitrag umfasst die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Schuldner ist der Arbeitgeber, der auch für die zutreffende Berechnung haftet; er kann jedoch 5o Prozent des Gesamtsozialversicherungsbeitrags im Lohnabzugsverfahren von dem Arbeitsentgelt der Arbeitnehmer einbehalten. Dagegen ist der Arbeitgeber zur Zahlung des Unfallversicherungsbeitrags an die Berufsgenossenschaft allein verpflichtet; die Beiträge zur Unfallversicherung gehören nicht zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag. Ihre Höhe richtet sich nach der Unfallhäufigkeit in der jeweiligen Branche. Es handelt sich um ein Versicherungssystem, das ausschließlich mit den Beiträgen der Arbeitgeber finanziert wird.

Vorhergehender Fachbegriff: Sozialversicherungsbeiträge | Nächster Fachbegriff: Sozialversicherungsträger



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : strategische Konzernplanung | Erlösplan | Streckenkilometer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon