Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Ständige Fazilitäten

Ständige Fazilitäten (Einlagefazilität, Spitzenrefinazierungsfazilität) können die Kreditinstitute jederzeit auf eigene Initiative in Anspruch nehmen. Sie stehen an jedem Geschäftstag zur Verfügung.

auf Initiative der Geschäftspartner der - Zentralbank nutzbare geldpolitische Instrumente zur Bereitstellung oder Absorption von Zentralbankgeld. Das Europäische System der Zentralbanken kennt eine liquiditätszuführende Ständige Kreditfazilität und eine liquiditätsabsorbierende Ständige Einlagenfazilität. Im ersten Fall wird seitens der nationalen Zentralbanken zu einem vorgegeben Zins und gegen Sicherheiten unbegrenzt Übernachtliquidität bereitgestellt. Der Zins markiert die obere Schwelle der Tagesgeldmarktsätze. Für die Besicherung kann im Wege von Pensions- und Pfandgeschäften gesorgt werden. In der Ständigen Kreditfazilität wird die Rolle der Zentralbank als lender of last resort für Geschäftspartner deutlich, die als monetäre Finanzierungseinrichtungen ebenfalls geldpolitische Verantwortung tragen und Hauptstützen des Zahlungsverkehrs sind. Unter Abwägung einerseits der Notwendigkeit, Systemrisiken zu bannen, und andererseits der vorrangigen Aufgabe, die Preisstabilität zu gewährleisten, sind der Zentralbank die jederzeitige Änderung der Konditionen und eine Aussetzung der Geschäfte nach übergeordneten geldpolitischen Erfordernissen vorbehalten. Zur Erleichterung des Zahlungsverkehrs stellen die Zentralbanken außer Übernachtliquidität routinemäßig auch Innertagskredite mit einer Laufzeit von weniger als einem Geschäftstag gegen Sicherheiten zur Verfügung. Die Ständige Einlagenfazilitätist das Pendant zur Ständigen Kreditfazilität: Sie bindet Übernachtliquidität zu einem vorgegebenen, die Untergrenze der Tagesgeldmarktsätze markierenden Zins. Stellung von Sicherheiten verbietet sich dagegen für eine mit dem Privileg der Zentralbankgeldemission ausgestattete und auf ihre Glaubwürdigkeit bedachte Einrichtung. Die Ständige Kreditfazilität und der Innertagskredit nehmen den Platz der in Deutschland traditionell verfolgten - Lombardpolitik ein. Die Ständige Einlagenfazilität tritt an die Stelle der Anwendung von - Geldmarktpapieren unter Berechnung des Abgabesatzes. Literatur: Europäisches Währungsinstitut (1997)

(engl.: standing facilities). Geldpolitische Instrumente der ESZB, die von den Geschäftsbanken - auf deren eigene Initiative hin - kontinuierlich in Anspruch genommen werden können. (Im Unterschied zu den Offenmarktgeschäften, die auf Initiative der EZB erfolgen.) Damit ist es den Geschäftsbanken im Eurosystem kurzfristig möglich, entweder Liquidität bis zum nächsten Geschäftstag (Übernachtliquidität) auf dem Kreditwege zu erhalten (d. i. die Spitzenrefinanzierungsfazilität) oder bei der Zentralbank verzinslich anzulegen (d. i. die Einlagefazilität). Die Zinssätze für die St. F. bilden den Korridor, innerhalb dessen Bandbreite sich die Geldmarktsätze für Tagesgelder bewegen.

Vorhergehender Fachbegriff: Ständestaat | Nächster Fachbegriff: ständige Vertretung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Verkehrsplanung | Umsatzrentabilitätsprofil | Ausfuhrkreditversicherung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon