Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zinsrechnung

Finanzmathematik, Zinseszinsrechnung

Wesentliche Parameter der Zinsrechnung sind der   Nominalzins p.a., die   Tageberechnung und die Zinstermine. Wird ein Kapital A zum Zeitpunkt to angelegt und zum Zeitpunkt t1 zurückgezahlt, er­geben sich je nach Spezifikation der Zinstermine verschiedene Modi der Zinsrechnung (Zinskalküle): I. Einfache Verzinsung Dieser an den Geldmärkten übliche Kalkül ist charakterisiert durch nur einen Zinsverrechnungstermin und einer Zinszahlung jeweils am Ende der Laufzeit zum Zeitpunkt ti . Üblich sind Laufzeiten bis zu einem Jahr. Für den Zins Z und die Rückzahlung B gilt: Z = A • r • T(to,t1) und B = A+ Z = A(1+ r -T(to,ti)) Dabei heisst ZF =1+ r •T(to,ti) Zinsfaktor der einfachen Verzinsung.
2. Ein-Coupon-Verzinsung Bei diesem an den Kapitalmärkten üblichen Kalkül sind während der Laufzeit mehrere Zinsverrech-nungstermine SI,...,SK = ti vereinbart, aber nur eine Zahlung (Couponzahlung) am Ende der Lauf-zeit. Die zum Zeitpunkt Sk anfallenden Zinsen werden dem Kapital zugeschlagen (Kapitalisierung der Zinsen) und zum nächsten Termin mitverzinst (Zinseszinsen). Der Zinsfaktor der Ein-Coupon-Verzinsung ergibt sich somit durch iteriertes Aufzinsen zu den vereinbarten Zinsterminen. Liegen m Zinsverrechnungstermine im gleichen Abstand pro Jahr vor (etwa M = 4 mit vierteljährlichen Zins-perioden) ergibt sich bei einer   Tageberechnung 30E/360 und K Zinsperioden die Rückzahlung
Zinsrechnung
3. Multi-Coupon-Verzinsung Bei diesem Zinskalkül sind mehrere Zinsverrechnungstermine ti  tN vereinbart, die auch gleichzeitig Zinszahlungstermine sind. Der Zinsertrag Z ist damit eine Zahlungsreihe der Form Z = (ti ,            (tN_1,    (tN , ZN ) wobei die Zinsen für jede Zinsperiode                                         (tn_i , tn )    linear zur berechnen sind: Zn = A • r • T(t„_,,tn) . Die Zahlungen insgesamt bestehen aus Zinsen und Kapital: B = (ti ,Z                     „,_1, ZN_i),(tN, A + ZN) mit endfälliger Kapitalrückführung A. Siehe auch  Finanzmathematik (mit Literaturangaben). siehe   Finanzmathematik, insbes.   a), mit Literaturangaben.

Vorhergehender Fachbegriff: Zinsreagible Aktien | Nächster Fachbegriff: Zinssammel-Anleihe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Personalpolitik | NC-Maschinen | Enterbung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon