Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Erweiterungsinvestitionen

-3 Investition

Investition, die über den Ersatz der Abschreibungen hinausgeht und somit zum Ausbau der betrieblichen Produktionskapazitäten und zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit dient.

Investitionen, die auf ein Wachstum des Unternehmens abzielen. Dazu gehören zum einen Investitionen, die zu einer Kapazitätserweiterung (Erhöhung der mengenmäßigen Produktion) der bereits im Produktionsprogramm befindlichen Erzeugnisse führen (etwa um auf einem neuen Absatzmarkt wirksam zu werden), zum anderen solche, die zu einer weiteren Ausdehnung in vor- oder nachgelagerte Produktionsstufen führen. Wird in Maschinen investiert, die dazu dienen, das Produktionsprogramm um bisher nicht in ihm befindliche Erzeugnisse zu erweitern, so spricht man auch von Diversifikationsinvestitionen. Erweiterungsinvestition ist jene Investition, die den betrieblichen Produktionsapparat vergrößert.

ist eine Investition, mit der das gesamte Nutzungspotential eines Unternehmens vergrößert wird, z.B. Errichtung eines Zweigbetriebes, Anschaffung zusätzlicher Maschinen, Anschaffung einer leistungsfähigeren Maschine. Erweiterungsinvestitionen bedingen also nicht das Ausscheiden vorhandener Aggregate; sie dienen der Anpassung an zukünftige positive Absatzerwartungen. Ersatzinvestition, Rationalisierungsinvestition

Eine Erweiterungsinvestition zeichnet sich gegenüber einer Ersatzinvestition dadurch aus, daß die Kapazität erhöht wird, während die Struktur der Kosten konstant bleibt. In der Praxis wird in der Regel eine Kombination von Erweiterungs- und Rationalisierungsinvestition vorgenommen.

Durch Erweiterungsinvestitionen wird die quantitative Kapazität (Kapazität) einer Unternehmung vergrößert. Erweiterungsinvestitionen können mit » Ersatz und / oder mit Rationalisierungsinvestitionen verbund en sein. Dies ist dann der Fall, wenn die Periodenkapazität der Ersatz bzw. der Rationalisierungsanlage größer ist als jene der Altanlage. Erweiterungsinvestitionen setzen jedoch nicht Grundsätzlich einen Ersatz vorhandener Anlagen voraus.

Investition, die über die reine Ersatzinvestition hinausgeht und zur Vergrösserung der Leistungserstellung und/oder Verbesserung der Leistungsqualität führt.

Erweiterungsinvestition dient der Kapazitätserweiterung für die Erstellung bisher schon erbrachter Leistungen. Mit der Erweiterung kann ein Rationalisierungseffekt (Rationalisierungsinvestition) verbunden sein.  Faktoreinkommen aus Arbeitsleistung in Form von Löhnen und Gehältern, aus Betreibung von Unternehmen und Vermietung von Wohnungen und Gebäuden in Form von Gewinnen (Einkommen).

Eine Investition, de­ren Ziel die Ausdehnung der vorhandenen Kapazität des investierenden Unternehmens ist.

Vorhergehender Fachbegriff: Erweiterungsinvestition | Nächster Fachbegriff: Erwerbermodell



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Property Rights Theorie | Fondo Financiero de la Cuenca de la Plata (FONPLATA) | Einzelwertengagement

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon