Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kennzahlen, bilanzanalytische

Instrumente der   Bilanzanalyse. In bilanzanalytischen Kennzahlen werden analyserelevante Sachver­halte, z.B. die Kapitalstruktur eines Unternehmens (Finanzierungsanalyse), zu einer einzigen Zahl ver­dichtet ausgedrückt. Einzelne Aspekte der wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens, z.B. die Rentabi­lität der Geschäftstätigkeit (Rentabilitätskennzahlen), die ansonsten nicht oder nicht ohne weiteres zu erkennen wären, werden mitunter erst dadurch einer Beurteilung zugänglich gemacht. Darüber hin­aus ist die Ermittlung von Kennzahlen oft auch Voraussetzung dafür, um Vergleiche mit anderen Un­ternehmen sinnvoll durchführen zu können. Folgende Arten von Kennzahlen lassen sich unterscheiden:
(1) Absolute Zahlen: Diese entstehen durch Addition oder Subtraktion aus einzelnen quantitativen Daten eines Rechnungsabschlusses. Beispiele für absolute Zahlen sind verschiedene Gewinnmasse (Ergebniszahlen) oder Cash Flow-Grössen (Cash Flow/Cash Flow Management);
(2) Verhältnis- oder Relativzahlen: Diese entstehen durch Division ei­ner Zähler- durch eine Nennergrösse. Innerhalb dieser Gruppe lässt sich weiter unterscheiden zwischen Gliederungszahlen, Beziehungszahlen und Indexzahlen. Mit einer Gliederungszahl wird der Anteil ei­ner Teilgrösse an einer umfassenderen Grösse ausgedrückt, so z.B. bei Kennzahlen zur Analyse der Ka­pitalstruktur (Finanzierungsanalyse) oder bei Kennzahlen zur Analyse der Aufwands- und Ertragsstruk­tur. Bei Beziehungszahlen werden dagegen inhaltliche verschiedenartige Grössen, für die aber ein ge­wisser innerer Zusammenhang zumindest vermutet wird, zueinander in Bezug gesetzt. Beispiele hierfür sind   Rentabilitätskennzahlen und verschiedene Kennzahlen, die im Rahmen der statischen Liquidi­tätsanalyse verwendet werden. Schlussendlich kann mit Indexzahlen veranschaulicht werden, welche Entwicklung eine interessierende Grösse im Zeitablauf genommen hat (Zeitvergleich). Einzelne Kennzahlen können auch zu Kennzahlensystemen zusammengefasst werden. Siehe auch  Balanced ScorecardKennzahlen, finanzwirtschaftliche,   Kennzahlen, wertorien­tierte, jeweils mit Literaturangaben.  

Vorhergehender Fachbegriff: Kennzahlen im grenzüberschreitenden Kapital- und Warenverkehr | Nächster Fachbegriff: Kennzahlen, finanzwirtschaftliche



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Shipper | Ankündigungseffekt | Versicherungs Unternehmen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon