Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Haushaltung

soziale, organisatorische und wirtschaftliche Einheit mit dem Ziel der Eigenbedarfsdeckung, d.h. Lebensgemeinschaft mit der Funktion als Wohngemeinschaft, Einkommens- und Konsumgemeinschaft (insb. in der Landwirtschaft auch als Produktionsgemeinschaft). Es besteht eine enge Verwandtschaft zu den Begriffen Haushalt und Hauswirtschaft (häufig synonyme Verwendung). Während der Begriff Haushaltung aber tendenziell mehr auf die Vorgänge des Haushaltens, d.h. haushälterische Erwägungen und Prozesse abstellt, kennzeichnet das Wort "Haushalt" eher die Institution ( privater Haushalt). Darüber hinaus erhält der Begriff Haushalt in unterschiedlichen wissenschaftlichen Teildisziplinen jeweils spezifische Bedeutungsinhalte. (1)   In der mikroökonomischen Theorie werden Haushaltungen (private Haushalte) als Verbrauchswirtschaftseinheiten bezeichnet, die gegen Entgelt Produktionsfaktoren für den Produktionsprozess bereitstellen und ihrerseits Konsumgüter nachfragen (Theorie der Haushalte). Der Haushalt (als Agglomerat von Individuen) hat Bedürfnisse, die er durch den Konsum von Gütern befriedigen kann. Das damit erreichte Mass an Bedürfnisbefriedigung wird durch den Nutzen ausgedrückt. Haushaltungen (Haushalten) - gewissermassen als ,Betriebe der Eigenbedarfsdeckung - werden i.d. S. Unternehmen als Betriebe der Fremdbedarfsdeckung mit der Funktion der Güterproduktion sowie der Schaffung von Haushaltseinkommen (Wertschöpfung) gegenübergestellt. (2) Als Begriff der Finanz- und Steuerwirtschaft erhält das Wort Haushalt gänzlich andere Bedeutung. Hier werden Inhalte intendiert, die in Analogie zum Begriff Budget stehen; man spricht i.d.S. auch von Staatshaushalt oder öffentlichem Haushalt. (3)   Als Begriff der Sozialwissenschaften und der (amtlichen) Statistik bezeichnet die Haushaltung die sozialökonomische Einheit und stellt damit nicht auf die sozialbiologische Einheit der Familie ab, sondern auch auf gemeinsam wirtschaftende Personengruppen. Eine Haushaltsstatistik kann damit streng von einer Familienstatistik abgegrenzt werden ( Haushaltsstruktur).      Literatur: Schumann, J., Grundzüge der mikroökonomischen Theorie, 5. Aufl., Berlin u.a. 1987, S. 5 und 89. Schweitzer, M., Der Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre, in: Bea, F. XJDichtl, E.l Schweitzer, M. (Hrsg.), Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1: Grundfragen, 6. Aufl., Stuttgart, New York 1992, S. 15 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Haushaltswissenschaft | Nächster Fachbegriff: Hausierhandel



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : BSG | Kalenderwerbung | Kohlepfennig

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon