Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

kointegrierte Zeitreihen

stochastischer Ansatz der  Zeitreihenana- lyse, der folgenden Zusammenhang zwischen zwei (oder mehreren, allgemein N) Zeitreihen unterstellt: Einerseits müssen die N Zeitreihen integriert derselben Ordnung d 1 sein, d. h. jede der N Zeitreihen ist nach d-maliger Differenzenbildung stationär und lässt sich somit als ARIMA-Prozess (Box-Jenkins-Modelle) darstellen. Andererseits muss es (mindestens) eine Linearkombination et der N Zeitreihen xit, xNt (d.h. £t = baxlt + b2x2t + ...+ bNxNt) geben, die von niedrigerer Ordnung als d integriert ist. Bemerkenswert an diesem Ansatz ist, dass im Gegensatz zu ökonometrischen Modellen keine Wirkungsrichtung der Variablen unterstellt wird. Empirisch relevant ist vor allem der Spezialfall N=2, d=l. Hier kann st=b1xlt + b2x2t als Abweichung vom langfristigen Gleichgewicht E*=0 aufgefasst werden. Zur Schätzung der kointegrierenden Parameter bi und b2 stehen mehrere Verfahren zur Verfügung. Ein besonders einfaches Verfahren schlagen Engle/Granger vor: Aus Identifikationsgründen wird einer der kointegrierenden Parameter festgelegt, z.B. ( = 1. Der Parameter b2 ergibt sich aus der Kleinstquadrate-Schätzung der Gleichung xlt = c—b2x2t 4- £t, wobei die Konstante c berücksichtigt wird, damit der Mittelwert der geschätzten Gleichgewichtsabweichung 8t gleich Null ist. Eine Analyse der kurzfristigen Dynamik des Systems ist durch die Betrachtung einer anderen Darstellungsform der kointegrierten Variablen möglich: Zwei Variablen sind kointegriert, wenn sie durch folgendes Fehlerkorrekturmodell (dynamisches ökonometrisches Modell) bestimmtwerden: kointegrierte Zeitreihen et_! misst die Abweichungen des Systems vom langfristigen Gleichgewicht der Vorperiode, A ist der Differenzenoperator, d.h. Axt = xt-xt_i. Wenn man in der ersten bzw. zweiten Gleichung —Yi £t—i bzw. —y2 et-i jeweils durch Konstanten ersetzt, diese Regressionsgleichungen mit der Methode der kleinsten Quadrate schätzt und die gleichzeitige Signifikanz der Parameter d2jj bzw. d3?j überprüft, so erhält man Aufschluss über eine Kausalität von x2 nach Xi bzw. umgekehrt. Der Ansatz kointegrierter Zeitreihen wird vor allem in Untersuchungen über Wechselkurse, Aktienkurse sowie bei der Überprüfung von Gleichgewichtshypothesen angewendet.                 Literatur: Engle, R..EIGranger, C. W /., Cointe- gration and Error Correction: Representation, Esti- mation and Testing, in: Econometrica, Vol. 55 (1987), S. 252 ff. Rüdel, T.y Kointegration und Feh- lerkorrekturmodelle mit einer empirischen Untersuchung zur Geldnachfrage in der Bundesrepublik Deutschland, Heidelberg 1989.

Vorhergehender Fachbegriff: Kohorteneffekt | Nächster Fachbegriff: Koinzidenzbefragung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Rediskontpolitik | Listung | Content Management System

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon