Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bayes-Regel

Entscheidungsregeln

Die BayesRegel R. als (eindimensionale) Entscheidungsregel (Entscheidungsregeln) ist dadurch gekennzeichnet, daß sie Wahrscheinlichkeitsverteilungen durch ihren Erwartungswert charakterisiert. Der Präferenzwert PRÄ einer Aktion ai lautet somit: PRÄ,. Das fuhrt zu folgender Entscheidungsregel: aopt O max v 1 Weitgehend unproblematisch ist der Erwartungswert, wenn sich die dem Entscheidungsmodell zugrund eliegenden Situationen hinlänglich oft wiederholen. In einem solchen Fall stellt sich der Erwartungswert ein, was nichts anderes bedeutet, als daß sich die Abweichungen vom Erwartungswert nach oben und unten aufheben. Man kann von einem Ausgleich günstiger und ungünstiger Ergebnisse sprechen. Für den Entscheidungsträger hat dies zur Konsequenz, daß er einen »langen Atem« besitzen muß; gelegentliche zwischenverluste müssen ertragen werden können, da es ihm ausschließlich auf das Endergebnis ankommt. Abweichungen nach oben und unten gegenüber ist der Entscheidungsträger also neutral eingestellt. Der BayesRegel R. liegt somit eine risikoneutrale Einstellung zugrund e.

(in der Investitionsrechnung). Die Bayes-Regel ist eine Entscheidungsregel der normativen   Entscheidungstheorie für Entscheidungssituationen bei Risiko. Die Bayes-Regel ist anwendbar, wenn die Eintrittswahrscheinlichkeiten wn für die möglichen Umweltzustände Un bekannt sind. Es wird durch Gewichtung der Entscheidungskriterien (z. B. Kapitalwerte im Rahmen der Investitionsentscheidung, KWi) mit der Eintrittswahrscheinlichkeit wn des jeweiligen Umweltzustandes der Erwartungswert EWj jeder möglichen Alternative Aj ermittelt und als Auswahlkriterium herangezogen. Als Entscheidungsmaxime gilt:
Bayes-Regel Als optimale Entscheidungsalternative gilt jene, die den maximalen Erwartungswert erzielt. Siehe auch   Investitionsrechnungen (Investitionsentscheidungen) unter Unsicherheit (mit Literaturangaben).

Erwartungswert-Prinzip

Vorhergehender Fachbegriff: Bayes-Prinzip | Nächster Fachbegriff: Bayes-Theorem



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Zweckerklärung | Vergeltungszoll | HRG

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon