Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Electronic Commerce

(Kurzform: E-Commerce, dt.: elektronischer Geschäftsverkehr). Elektronische Anbahnung und Abwicklung von Geschäften über das Internet oder ähnliche offene oder geschlossene Computernetze (Extranet). Man unterscheidet zwei große Bereiche: 1) Business to Business (B2B): Geschäfte, die Unternehmen untereinander abwickeln, z.B. der Geschäftsverkehr zwischen einem Produktionsbetrieb und einem Großhändler. Hauptziele sind die Verringerung der Kosten sowie die Verkürzung der Durchlaufzeiten. Die Abwicklung der Geschäfte wird dadurch begünstigt, dass sich die Geschäftspartner i.d.R. kennen und sich über die organisatorischen und technischen Details der Abwicklung verständigen können. Der Austausch vertraulicher Daten wie z.B. hei der Zahlungsabwicklung stellt daher kaum ein Problem dar (EDI, EDIFACT). 2) Business to Consumer (B2C): Geschäfte zwischen Unternehmen und Endverbrauchern, z.B. das Einkaufen im Internet (Internet-Shopping, Online-Shop, E-Commerce-Recht). Neben der Verringerung der Vertriebskosten wird in diesem Bereich eine stärkere Kundenorientierung angestrebt. Derzeit bleibt dieser Bereich des E-Commerce gemessen am Umsatzvolumen deutlich hinter dem Bereich Business to Business zurück. Allerdings sind die jährlichen Steigerungsraten viel versprechend. Ein Großteil der Internet-Nutzer bringt, oft auch aus Unkenntnis, den Verfahren zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Internet noch wenig Vertrauen entgegen und sorgt sich um den Verbleib der personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Bankverbindung etc.; E-Cash, Teledienstedatenschutz). Der Begriff Electronic Commerce wird in der Praxis nicht einheitlich verwendet. Uneinigkeit gibt es z.B. bei der Frage, ob und welche Aktivitäten, die über den elektronischen Handel mit Waren und Dienstleistungen hinausgehen, ebenfalls unter diesen Begriff gefasst werden können. Hier findet auch der Begriff Electronic Business (E-Business) Anwendung, der meist etwas weiter ausgelegt wird als E-Commerce und z.B. auch Online-Aktivitäten in den Unternehmensbereichen Beschaffung, Personal oder Finanzierung mit einschließt.

siehe   E-Commerce (mit Literaturangaben).

Konzept für Nutzung bestimmter Informations- und Kommunikationstechnologien zur elektronischen Integration und Verzahnung unterschiedlicher Wirtschaftsketten oder unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse und zum Management von Geschäftsbeziehungen.

Vorhergehender Fachbegriff: Electronic Collaboration | Nächster Fachbegriff: electronic conferencing



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Vermeidungskosten | Preisanpassungsstrategie | Nielsen Marken-Bilanz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon