Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Grundlohn

tariflich festgelegtes Entgelt für die übliche Arbeitsleistung in der entsprechenden Lohnform (Zeit, Akkord).

Grundlohn ist

(1) im Personalwesen der Ausdruck für das tariflich festgelegte Entgelt für die übliche Arbeitsleistung in verschiedenen Lohnformen und

(2) im Sozialverwaltungsrecht das auf den Kalendertag umgerechnete Arbeitsentgelt, welches vielfach als Bemessungsgrundlage für Beiträge und Leistungen gebraucht wird.

Der Grundlohn ist Maßgröße für die Berechnung der gesetzlichen Sozialleistungen.

Der Grundlohn ist derjenige Lohn, den ein Arbeitnehmer, der im Akkordlohn oder im Prämienlohn steht, mindestens erhält.

In der betriebswirtschaftlichen Lohn politik versteht man unter GL den auf die unterschiedliche Schwierigkeit der einzelnen Arbeitsverrichtungen bezogenen Lohnanteil. Die Festle gung und Ordnung der Wenigkeit verschiedener Arbeitsplätze nach ih rer Schwierigkeit (Arbeitswerte) er folgt im Rahmen der Arbeitsbe wertung. Durch Multiplikation des Arbeitswertes mit einem Geldfaktor wird der Arbeitswertlohn ermittelt. Der Arbeitswertlohn wird ergänzt durch leistungsbezogene und nicht leistungsbezogene Lohnanteile. Im Sozialrecht ist der Grund lohn die Bemessungsgrundlage für die Höhe des beitragspflichtigen Arbeitsentgeltes (s. hierzu § 180 Abs. 1 Satz 2 RVO). So z. B. können die Krankenkassen für die Berechnung der Krankenver sicherung den Grund lohn entspre chend ihrer Satzung nach dem wirkli chen Arbeitsverdienst (s. hierzu § 385 Abs. 1 RVO), nach Lohnstufen (s. hierzu § 180 Abs. 2 Nr. 2 RVO) oder nach Mitgliederklassen festset zen

im Arbeitsrecht das auf den Kalendertag umgerechnete Arbeitsentgelt (Lohn). Er ist im Sozialverwaltungsrecht vielfach Bemessungsgrundlage für Beiträge und Leistungen.

Vorhergehender Fachbegriff: Grundleistung | Nächster Fachbegriff: Grundmiete



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Unechte Gemeinkosten | Grenzleistungsfähigkeit des Kapitals | Gebundene Teilkostenformen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon