Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Maschinenstundensatzrechnung

Die Maschinenstundensatzrechnung verbessert die Genauigkeit der Kostenzurechnung in anlagenintensiven Betrieben. Mit ihr werden die Kosten der Maschinen und Anlagen auf die Betriebszeiten umgerechnet. Über den so ermittelten Maschinenstundensatz (Kosten bei Inanspruchnahme in Maschinenstunden) werden die Produkte mit den durch sie verursachten Kosten belastet. So erzielt man eine wesentlich bessere Verursachungsgerechtigkeit als bei einer Verrechnung über Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagsätze, die auf den Fertigungslohnstunden basiert.

Bei der Maschinenstundensatzrechnung (MSR) faßt man alle maschinenabhängigen Kostenträgergemeinkosten in einem Verrechnungssatz, dem Maschinenstundensatz (MS), zusammen.

Der Maschinenstundensatz dient als Kalkulationssatz bei der nachfolgenden Kostenträgerrechnung.

Aufgabe der Maschinenstundensatzrechnung:

(1) Die Maschinenstundensatzrechnung ist in den Kostenstellen sinnvoll, bei denen der Großteil der Kosten durch die Maschinenzeit als Bezugsgröße korrekt und verursachungsgemäß wiedergegeben wird.

(2) Sie bietet jedoch keine Lösung des Fixkostenproblems. So muß der Maschinenstundensatz beim Übergang vom Einschichtbetrieb auf den Zwei- oder Dreischichtbetrieb jeweils neu berechnet werden, was zeigt, daß der Maschinenstundensatz auch proportionalisierte Fixkosten enthält.

(3) Es ist deshalb eine Fortentwicklung der Maschinenstundensatzrechnung anzustreben, die die Aufteilung des Maschinenstundensatz in fixe und variable Kosten zum Inhalt hat (Deckungsbeitragsrechnung, Teilkostenrechnung).


Sind in einer Kostenstelle Arbeitsplätze zusammengefaßt, die unterschiedliche Kosten verursachen (z.B. eine teure Spezialmaschine und einfache Handarbeitsplätze), aber von den zu fertigenden Leistungen nicht gleichmäßig in Anspruch genommen werden, dann ist der Ansatz eines einzigen Zuschlagssatzes für die in der Stelle anfallenden Gemeinkosten nicht korrekt genug. Deshalb wird das teure Aggregat herausgenommen und gleichsam als eigene Unterkosten-stelle behandelt, für die dann ein eigener Zuschlagssatz gilt bzw. die Kosten einer Stunde Laufzeit berechnet werden (Maschinenstundensatz). Vorgehen: Es werden die maschinenabhängigen und die maschinenunabhängigen Kosten getrennt. Die maschinenabhängigen Kosten (z.B. Abschreibungen, kalkulatorische Zinsen, Energiekosten, Raumkosten, Instandhaltungskosten) werden auf der Basis einer bestimmten Laufzeit pro Periode geplant und auf eine Laufstunde umgerechnet. Die Summe der pro Laufstunde anfallenden maschinenabhängigen Kosten ergibt den Maschinenstundensatz. Bei stärkeren Änderungen der Laufzeit (z.B. Übergang von Zweischicht- auf Dreischichtbetrieb) muß der Stundensatz auf die neue Basis umgerechnet werden, da nicht alle Kosten zur Laufzeit proportional sind. Dies macht auch deutlich, daß der Maschinenstundensatz teilweise eine Proportionalisierung von fixen Kosten enthält.

Platzkostenrechnung

Kalku­lationsverfahren

Vorhergehender Fachbegriff: Maschinenstundensatz | Nächster Fachbegriff: Maschinisierung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Global Custody | Disintermediation | Kalkulation bei Einzelfertigung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon