Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Rabattarten

Siehe: Rabattart

1) Barrabatte und Warenrabatte: Mit dem Barrabatt (Reduzierung des Kaufpreises um einen prozentualen Anteil) verfolgt der Anbieter das Ziel der Kundenzufriedenheit, des höheren Warenumschlags und Umsatzwachstums. Nachteilig kann sich eine kritische Einstellung zur fairen Preiskalkulation beim Kunden auswirken. Demgegenüber bietet der Waren- oder Naturalrabatt dem Anbieter den Vorteil, dass er vom Kunden den Gegenwert des vollen Rechnungsbetrags erhält. Der Barrabatt wird i.d.Rabattart vom Kunden bevorzugt, da er sonst zur Abnahme zusätzlicher Waren »gezwungen« wird.
2) Mengenrabatte sind Konditionen, die sich auf die Abnahmemenge pro Lieferung beziehen mit dem Ziel, den Abnehmer zur Übernahme größerer Lieferbzw. Bestellmengen zu veranlassen. Fracht- und Lagerkosten-Ersparnisse leitet der Anbieter an den Abnehmer weiter.
3) Funktionsrabatte (auch Handelsrabatte genannt) werden vorwiegend dem Handel gewährt. Über diese Rabattart werden Leistungen (z.B. akquisitorische Leistungen, Übernahme des
Verkaufs- und Preisrisikos, Lagerhaltung), die der Hersteller auf den Handel delegiert hat, anteilig abgegolten.
4) Finanzierungsfunktionsrabatte: Hierzu gehören Skonto, Delkredere und Inkasso. Skonto ist ein prozentualer Preisnachlass vom normalen oder Listenpreis, der bei Bezahlung des Rechnungsbetrags innerhalb eines bestimmten Zeitraums wirksam wird. Über Delkredere- und Inkassorabatte werden vom Handel übernommene Ausfallrisiken und zentral übernommene Regulierungsfunktionen (bei Handelsunternehmen mit Filialen führt zentrale Abwicklung des Zahlungsverkehrs zu Einsparungen beim Anbieter) abgegolten.
5) Treuerabatte: Der Treuerabatt dient als Anreiz für einen Abnehmer, eine Ware nach Möglichkeit ausschließlich von einem Lieferanten zu beziehen. Treuerabatte dienen somit der längerfristigen Kundenbindung.
6) Zeitrabatte: Zeitrabatte gelten für einen bestimmten Bestellzeitpunkt (-zeitraum) oder Abnahmezeitpunkt (-zeitraum).
7) Bonus: Einen Preisnachlass als Sonderform des Rabattes erhält der Abnehmer am Ende einer Bezugsperiode für alle bis dahin getätigten Einkäufe.

Vorhergehender Fachbegriff: Rabattart | Nächster Fachbegriff: Rabatte



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Transsubjektivitätsprinzip | Sollkostenfunktion, Sollkostenlinie | Produktevolutionszyklus

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon