Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Arbeitsmarkttheorie

Arbeitsmarkt

Aussagen über wichtige Charakteristika der Steuerung der Arbeitsmarktprozesse. Ein zentrales Modell des Arbeitsmarktes stellt seit den Klassikern die Ausgleichsfunktion des Lohnes auf wettbewerblich konstituierten homogenen Arbeitsmärkten mit voller Markttransparenz und flexiblen, vom Ziel der Gewinn- bzw. Nutzenmaximierung bestimmten Verhaltensweisen in den Vordergrund. Veränderte Annahmen über die Marktstruktur führten im weiteren zu modifizierten Ergebnissen für die Lohnbildung aufgrund des Zusammenwirkens der Tarifparteien (Lohntheorie, Bargaining-Theorie). Die neuere Mikroökonomie des Arbeitsmarktes greift zunächst in neoklassischer Tradition rationales Verhalten und individuelle Optimierungskalküle auf; jedoch werden als realitätsnähere Annahmen eingeführt: •   unvollständige Information in der Such- theorie, •   unterschiedliche Risikoneigung mit der Folge kurzfristiger Lohn- und Preisstarrheit in der Theorie der impliziten Kontrakte, •   Heterogenität des Arbeitsangebots aufgrund von Ausbildungsinvestitionen in der Humankapitaltheorie. Aus institutioneller Sichtweise versucht die Segmentationstheorie darüber hinaus, Ar- beitsmarktstruktur und -prozesse aus innerbetrieblichen Abhängigkeiten, Normen und verfestigten Verhaltensweisen herzuleiten (In- sider-Outsider-Theorie). Alle diese neueren Theorien haben wesentliche Implikationen für das Zustandekommen und die Persistenz von Arbeitslosigkeit (Hysterese). Sie bieten dementsprechend auch unterschiedliche Ansatzpunkte für Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungspolitik.   Literatur: Biehler, H., u. a., Arbeitsmarktstrukturen und -prozesse, Tübingen 1981. Fischer, C./Hei- er, D., Entwicklungen der Arbeitsmarkttheorie, Frankfurt a. M., New York 1983.

Vorhergehender Fachbegriff: Arbeitsmarktstatistik | Nächster Fachbegriff: Arbeitsmarkttheorien



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Receivables | OMV-Telegramm | Kielwasserinvestition

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon