Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Einstellungsänderungen

In zweifacher Hin­sicht richtet sich das Interesse von Marktfor­schung, Management und Marketing auf die Änderung von Einstellungen. Die regelmäßige Untersuchung konsumrelevanter Einstellungen und ihres Wandels mit Hilfe der Instrumente und Methoden der empirischen Sozialforschung ermöglicht kurz- bis mittelfristige Analysen und Prognosen des Konsumverhaltens, der Kaufbereitschaft der privaten Haushalte und da­mit der Entwicklungstendenzen der Nachfrage nach dauerhaften Konsumgütern, mitunter sogar Prognosen der konjunkturellen Entwicklung. Tatsächlich haben Befragungsdaten über die Konsumneigung der privaten Haushalte und das allgemeine Konsumklima vielfach bessere Prognosen der kommenden konjunkturellen Entwicklung ermöglicht als die Modelle der Öko­nometrie und die Urteile der Experten.
Der zweite Bereich, auf den sich das Interesse von Marktforschung, Management, Marketing und insbesondere der Werbung konzentriert, ist die Änderung von Einstellungen als Resultat von Beeinflussung, vor allem durch Werbung. In der Forschung wird dabei zwischen zentralen und peripheren Einstellungen unterschieden. Zentral sind Einstellungen, die einem Individuum sehr wichtig sind, peripher sind jene, denen es eine vergleichsweise geringere Wichtigkeit zu-mißt. Die größere Stabilität der zentralen Einstel­lungen ergibt sich auch aus der größeren Ich-Beteiligung (Ego Involvement) des Einstellungs­subjekts, aus der stärkeren Einbettung der zen­tralen Einstellungen in die kognitiv-affektive Struktur des Einstellungssystems.
Sowohl für die Stabilität wie für die Variabilität von Einstellungen und Einstellungssystemen liegt eine Fülle von Theorien und empirischen Befunden vor. Noch immer am meisten akzep­tiert sind die - Konsistenztheorien und unter ih­nen namentlich die Theorie der kognitiven Dissonanz (Leon Festinger), die - Kongruenz--Theorie (Charles E. Osgood und Percy H. Tan­nenbaum), die - Balancetheorie (Fritz Heider) sowie die Theorie der kognitiv-affektiven Kon­sistenz (Morris J. Rosenberg). Besonders in Markt- und Werbeforschung spielen jedoch auch andere Ansätze eine wachsende Rolle, z.B. die Assimilation-Kontrast-Theorie (Muzafer Sherif und Carl I. Hovland), die – Reaktanztheorie (Jack W. Brehm), die Inokulationstheorie (William J. McGuire), die Attributionstheorie, der Informationsverarbeitungs-Ansatz,   der kommunikationstheoretische Ansatz sowie ei­ne Reihe von lerntheoretischen Ansätzen, Lernen.

Änderung (einer oder mehrerer Komponenten) einer bestehenden Einstellung eines Individuums in bezug auf bestimmte Personen, Aktivitäten, Produkte oder Unternehmungen.

In der Wirtschaftssoziologie: attitude change, Bezeichnung für Veränderungen in der Denk-und Wahrnehmungs- (kognitiven), Fühl-(affektiven) und u.U. in der Verhaltens-Komponente einer Einstellung, und zwar entweder gleichermassen bei allen drei Einstellungskomponenten oder aber zumindest bei einer der beiden ersten Komponenten.

Vorhergehender Fachbegriff: Einstellungsänderung | Nächster Fachbegriff: Einstellungsbildung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Früherkennungssystem | Terminhandel | Einwirkungsprinzip

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon