Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

End-to-End-Supply Chain Management

Bezeichnung für die verstärkte Integration der vor- und nachgelagerten Prozesse innerhalb der   Sup­py Chain in der Handelslogistik. Basis für flexiblere, schnellere, zuverlässigere und kostengünstigere Prozesse innerhalb der   Supply Chain bilden die Komponenten
(1) Warenplanung,
(2) logistische Infrastruktur und
(3) IT-Netzwerke. Bei der Warenplanung und dem Management des Sortimentsflusses
(1) wird festgelegt, welche Produk­te in welcher Menge auf welchem Preis-/ Qualitätsniveau innerhalb welcher Lieferzyklen zu welchem POS fliessen. Der Einzelhändler steuert seine Produkte in die POS und stockt seine Bestseller zeitnah wieder auf (Make-to-Order). Ziel ist eine stärkere Ausrichtung der Produkt- bzw. Sortimentspolitik am Markt und mithin eine gesteigerte Absatzproduktivität. Die logistische Infrastruktur
(2) betrifft die physikalische Beschaffenheit des logistischen Netzwerks, innerhalb dessen die Ware hergestellt, transportiert, konsolidiert und an die POS verteilt wird. Ange­sprochen sind damit Sourcing-Struktur, Beziehungsmanagement, Distributionssystem und Transport­durchführung. Das Netzwerk der IT-Systeme
(3) umfasst die IT-Systeme selbst sowie die IT-basierte Zusammenarbeit der Kettenglieder und die Konfiguration eines leistungsfähigen eBusiness-Netzwerks. Sie soll ausge­hend vom POS entlang der   Supply Chain reintegriert werden, um die Qualität der Prozesse und Sys­teme zu erhöhen. Durch die wechselseitig abgestimmte Optimierung der drei Komponenten sollen die Time-To-Market­Phase verkürzt, die On-Shelf-Availability gesteigert und die Transaktionskosten gesenkt werden. Siehe auch   Supply Chain Management und  Supply Chain Controlling (SCC), jeweils mit Litera­turangaben.

Literatur: Leeman, J.J.A. (2006): Kleine Schritte zum grossen Ziel, in: Logistik heute, Heft 4/ 2006, S. 24 — 25.

Vorhergehender Fachbegriff: End-of-Pipe-Technologie | Nächster Fachbegriff: Endalter



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Auflegungszahlabhängige Kosten | Steuerpolitik | Handelshilfe

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon