Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Buchführung

betriebliches Rechnungswe­sen




gesetzlich vorgeschriebene, chronologische und systematische Aufzeichnung aller Wertbewegungen eines Unternehmens innerhalb einer Rechnungsperiode gemäß den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung. Die Buchführung dient als Grundlage für die Erstellung der Bilanz und der Gewinn-und-Verlust-Rechnung am Periodenende. Die Buchführung ermöglicht die Überwachung von Umsatzgrößen (- Umsatz), Kapital- (Kapital) und Schuldverhältnissen und liefert das Zahlenmaterial für die Selbstkostenrechnung sowie vielfältige Statistiken und gliedert sich in zwei Teilbereiche:
1. Die pagatorische Geschäfts- oder Finanzbuchhaltung erfasst alle Kapitalbewegungen und den Geldverkehr, sie liefert das Datenmaterial für den periodischen Jahresabschluss und ist für jeden Kaufmann handelsrechtlich vorgeschrieben.
2. Die kalkulatorische Betriebsbuchhaltung hat die Verteilung und Zurechnung von Kosten und Leistungen zur Aufgabe. Sie ist ein Teil der Kostenrechnung und dient häufig als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen; sie ist gesetzlich nicht vorgeschrieben.
Bei der Buchführung wird zwischen der einfachen und doppelten Buchführung unterschieden. Bei einfacher Buchführung werden lediglich alle Zu- und Abgänge auf den entsprechenden Bestandskonten gebucht, bei doppelter Buchführung werden zusätzlich Erfolgskonten geführt, sodass der Erfolg auf doppelte Weise durch die Bilanz und durch die Gewinn-und-Verlust-Rechnung- ermittelt werden kann.

Lückenlose, planmäßige, zeitgerechte und geordnete Aufzeichnung aller Geschäftsvorfälle eines Unternehmens für Rechnungswesenzwecke. Die Buchführung muss insbesondere Vermögen und Schulden zum Ende jedes Geschäftsjahrs bzw. einmalig bei Gründung des Unternehmens ermitteln und ausweisen. Ebenso werden alle Veränderungen der Vermögens- und Schuldenstände im Verlauf eines Geschäftsjahrs wertmäßig erfasst. Die Buchführung erfasst weiterhin alle Aufwendungen und Erträge, um den Erfolg des Unternehmens in Form von Gewinn- oder Verlustausweis festzustellen. Sie liefert damit auch wichtige Daten für die Preisuntergrenzenberechnung im Rahmen der Kalkulation. Durch Vergleich dieser Daten im Zeitablauf werden wichtige Hinweise auf eine bessere Unternehmensführung gegeben. Die Buchführung ist auch Auskunftsmittel gegenüber Gläubigern im Rahmen der Kreditwürdigkeitsprüfung sowie gegenüber der Steuerbehörde zur Angabe in Steuererklärungen. Im Falle von Rechtsstreitigkeiten ist sie zudem wichtiges Beweismittel. Zu den weiteren Aufgaben gehört es, den Prozess der Leistungserstellung und -verwertung mengen- und wertmäßig zu erfassen und zu überwachen, die Veränderung des Vermögens und der Schulden und damit den Gewinn oder den Verlust des Unternehmens festzustellen, die am Unternehmen interessierten Personen über das Unternehmensgeschehen zu informieren und über die Verwendung des eingesetzten Kapitals Rechenschaft zu geben sowie zukunftsgerichtetes Datenmaterial als Entscheidungshilfe und Grundlage für die Unternehmensplanung bereitzustellen. Der Buchführung kommt damit eine zentrale Bedeutung zu. Sie liefert die gesetzlich erforderlichen Informationen für unternehmensinterne und -externe Adressaten. Und sie stellt die Ist-Daten als Grundinformation für die anderen Bereiche des betrieblichen Rechnungswesens zur Verfügung. Sie dient als Basis für die Kostenrechnung sowie die betriebliche Statistik und Planungsrechnung. Zugleich dienen ihre Zahlen als Steuerbemessungsgrundlage und als Nachweis des betrieblichen Geschehens gegenüber Behörden. Die Buchführung erfährt ihre Reglementierung durch handels- und steuerrechtliche Vorschriften sowie durch Richtlinien und Grundsätze.

Die Buchführung ist die lückenlose, sachliche und zeitliche Aufzeichnung aller Geschäftsvorfälle einer Unternehmung. Die Buchführung ist ein Teil des Rechnungswesens der Unternehmung.

Buchhalterische Systeme

Buchführung/Finanzbuchführung/Geschäftsbuchführung ist ein "Feil des Rechnungswesens im Unternehmen. Ihre Aufgabe besteht in der chronologischen (in zeitlicher Reihenfolge). systematischen, lückenlosen (es gellt also nicht an, dass Buchhalter Schlaumann in der Huber AG sagt: _Oh, dies ist aber eine besonders hohe und unangenehme Rechnung - die werfen wir gleich in den Papierkorb!") und ordnungsmäßigen Erfassung aller wirtschaftlich relevanten Vorgänge (Geschäfts-vorfalle). Was heißt hier nun „wirtschaftlich relevant"? Sicherlich ist es so, dass Buchhalter Schlaumann in der Huber AG bei schwerem Schnupfen nur noch die Hälfte seines Tagwerks vollbringt. Dies ist aber nicht wirtschaftlich relevant im Sinne der Buchführung. Wirtschaftlich relevant ist jeder Geschäftsvorfall, der zu einer Veränderung des Vermögens und/oder des Kapitals eines linternehmens führt. Buchführung wird u. a. betrieben. um die Quellen des Erfolges eines Unternehmens zu erkennen (Darstellung in der Gewinn- und Verlustrechnung). um Informationen für die Steuerung der Unternehmenspolitik zu gewinnen (wo wird viel, wo wenig Geld verdient. Kalkulation der Preise, Bestimmung von Preisuntergrenzen. 13ilanzanalyse), uni den gesetzlichen Erfordernissen (Buchführungspflicht nach dem Handels-und Steuerrecht ) zu genügen.

Vorhergehender Fachbegriff: Bucheffekten | Nächster Fachbegriff: Buchführung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Wirtschaftlichkeitsprinzip | Verbandsklage | Basislösung, Basisvariable

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon