Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Durchschnittlicher Lagerbestand

kann nach drei Methoden ermittelt werden:

1. das arithmetische Mittel der Summe aus Anfangs- und Endbestand. Beispiel: Anfangsbestand: 6 000; Endbestand 7 000; durchschnittlicher Lagerbestand:

(6 000 + 7 000) x 1/2 = 6 500.

2. Es wird die Summe der Bestände an einer Reihe von Stichtagen gebildet und durch die Zahl der Einzelpositionen dividiert (ungewogenes arithmetisches Mittel).

3. Berechnung des durchschnittlichen Lagerbestandes durch das gewogene arithmetische Mittel:

Formel:

Summe (Bestände x Lagerdauer) / Summe Lagerdauer

(in €)
Der durchschnittliche Lagerbestand ist eine wichtige Kennzahl des Vor­ratswesens und der Lieferbereitschaft.

Lagerbestand, durchschnittlicher

Beispiel
Zu Beginn eines Monats lagern bei einem Unternehmen Produkte, Stoffe und Waren im Wert von 40.000 €. Am Monatsende enthält das Lager ei­nen Bestand von 60.000 €. Der durchschnittliche Lagerbestand in diesem Monat beträgt 50.000 €.

Lagerbestand, durchschnittlicher

Quelle
· Die wertmäßigen Lagerbestände zu verschiedenen Zeitpunkten kennt die Lager- oder Finanzbuchhaltung.
· Um die Kennzahl genauer zu ermitteln, kann man auch die folgenden Formeln anwenden, die einzelne Teilperioden (Tage/Monate) innerhalb des Betrachtungszeitraums (Monat/Jahr) einschließen:
- (Lagerbestand am Anfang des Monats + 30 Tagesendbestände) / 31 - (Lagerbestand am Anfang des Jahres + 12 Monatsendbestände) / 13
Interpretation
· Der durchschnittliche Lagerbestand zeigt, welchen Wert Waren, Pro­dukte und Stoffe, die sich im Lager eines Unternehmens befinden, durchschnittlich darstellen.
· Der durchschnittliche Lagerbestand kann damit als durchschnittlich ge­bundenes Kapital interpretiert werden, für das Opportunitätskosten in Form von Zinskosten anfallen. Daher sollten Unternehmen einen mög­lichst geringen durchschnittlichen Lagerbestand anstreben.
· Allerdings unterliegt diese absolute Mindesthöhe der Kennzahl den folgenden unternehmenseigenen Beschränkungen:
- Sicherheitsbestände
- Flexibilität und Lieferfähigkeit bei stark schwankenden Nachfragen
- Haltbarkeit der Waren
· Die Kennzahl ist insbesondere im Zeitvergleich interessant, um Fehl­entwicklungen rechtzeitig erkennen, ihre Ursachen analysieren und ent­sprechende Maßnahmen einleiten zu können.
Maßnahmen zur Beeinflussung
Um eine Senkung des durchschnittlichen Lagerbestandes zu erreichen, können folgende Maßnahmen angedacht werden:
· teilweise oder vollständige Fremdlagerung der Produkte, Waren oder Stoffe bei Lieferanten, Kunden oder sonstigen Dienstleistern
· Einführung und Ausbau von Just-in-time-Lieferungen
· Verringerung des Sicherheitsbestands
Grenzen
Die Kennzahl trifft keine Aussage über die Kosten der Lagerung, die durchschnittliche Lagerdauer ( Lagerdauer, durchschnittliche) und den Lagerumschlag bzw. die Lagerumschlagshäufigkeit ( Umsatz).

Vorhergehender Fachbegriff: durchschnittlicher jährlicher Überschuß (DJÜ) | Nächster Fachbegriff: Durchschnittlicher Leistungsgrad



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Ereignisraum | Kapitalrückflußrechnung | Produktionsverfahren

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon