Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Leistungsprogramm der Verkehrsbetriebe

Die Verkehrsleistungen in Leistungserstellungsprogrammen von Verkehrsbetrieben sind als auftragsabhängig an fremden Objekten zu erzeugende immaterielle Produkte nur grob klassifizierbar. Bei der Artenvielfalt und Ausgestaltungsvariabilität der Verkehrsdienste sind es letztlich die Auftraggeber der Verkehrsbetriebe, die über die Gleichheit oder Ungleichheit der Leistungen entscheiden, wobei diese Entscheidungen zu verschiedenen Zeiten, an verschiedenen Orten und bei verschiedenen Personen andere Ergebnisse haben können. Der Verkehrsbetrieb kennzeichnet sein Leistungsprogramm daher durch die Angabe von Verkehrsarten als Leistungsbereiche, in denen er im Rahmen des dafür bereitgehaltenen organisatorischen, personellen und materiellen Potentials auftragsindividuelle Leistungen zu erstellen in der Lage ist. Die langfristig orientierte Gestaltung der VerkehrsartenProgramme vollzieht sich Grundsätzlich nach den gleichen Prinzipien, wie die der Produktionsprogramme oder Sortimente der Betriebe anderer Wirtschaftszweige. Die Erweiterung der Art und Anzahl von Verkehrsleistungsbereichen ist in einigen Fällen Folge zu geringer Auslastung vorhandener » Potentialfaktoren bei einer Verkehrsart, die durch die Aufnahme einer die gleichen Betriebsmittel erfordernden anderen Verkehrsart kompensiert werden kann. In anderen Fällen wird bezweckt, Risiken durch Diversifikation zu streuen oder das Betriebswachstum zu fördern. Besondere Bedeutung für die Verkehrsbetriebe hat die Ergänzung bestehender Bestandteile des Leistungsprogramms durch Verkehrsleistungsarten, die es ermöglichen, der Nachfrage nach Lösungen komplexer Verkehrsprobleme der Auftraggeber dadurch zu entsprechen, daß z. B. Pauschalreisen (Reiseveranstaltungsbetrieb), Beförderungen im » kombinierten Verkehr oder integrierte Distributionsdienste (Verkehrsleistungsabsatz) angeboten werden können. Im Sprachgebrauch der Verkehrswirtschaft handelt es sich hierbei meist um die Erweiterung sogenannter Kerndienste, worunter in der Regel die Transporte verstanden werden, durch sogenannte Zusatzdienste im Bereich der Verkehrsberatung, der Verpackung, des Umschlags, der zwischenlagerung und anderer transportvor und nachbereitender Arbeiten. Kurzfristig erforderliche Anpassungen des Leistungsangebotes an die Nachfrage im Rahmen bestehender Potentialfaktorkapazitäten sind wie bei allen auftragsabhängig zu produzierenden Leistungen unmittelbare Aufgabenstellungen des Verkehrsleistungsabsatzes und der Verkehrsleistungserstellung.

Vorhergehender Fachbegriff: Leistungsprogramm | Nächster Fachbegriff: Leistungsprogramm-Franchising



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Konjunkturzuschlag | Key-account-Konzept | Fertigungsstrukturplanung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon