Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

computergestützte Investitionsplanung

Die prinzipiellen Möglichkeiten des Einsatzes der elektronischen Datenverarbeitung im Rahmen der Investitionsplanung reichen von der maschinellen Durchführung projektbezogener Investitionsrechnungen (z.B. Kapitalwertrechnung, Interne-Zinssatz-Rechnung) bis zu einer umfassenden computerunterstützten Investitionsprogrammplanung (Investitionsplanung). Die Anwendung einer Reihe neuerer Verfahren der Investitionsrechnung (z.B. Risikoanalyse, Investitionsmodelle) ist überhaupt nur mit Hilfe der Elektronischen Datenverarbeitung möglich. Computerunterstützung findet man insb. bei folgenden Teilaufgaben der Investitionsplanung: •     Durchführung dynamischer Investitionsrechnungen für einzelne Investitionsprojekte einschliesslich Sensitivitätsanalysen. •     Durchführung simulativer Risikoanalysen für einzelne Investitionsprojekte zur Ermittlung einer Wahrscheinlichkeitsverteilung für das Entscheidungskriterium (z.B. Kapitalwert, interner Zinssatz). •     Prüfung alternativer Investitionsprogramme hinsichtlich der Auswirkungen auf künftige Bilanzen und Erfolgsrechnungen des Unternehmens im Rahmen sog. Finanzoder Bilanzmodelle der Unternehmensplanung. •     Ermittlung eines zufriedenstellenden oder auch optimalen Investitionsprogramms durch Auswahl einer geeigneten Teilmenge von Investitionsprojekten aus der Gesamtmenge der realisierbaren Investitionen. Die Computerunterstützung der Investitionsplanung ermöglicht vor allem die Durchführung deterministischer und stochastischer Simulationen. Sie trägt damit dazu bei, die informationeile Entscheidungsgrundlage für Investitionsentscheidungen unter Unsicherheit zu verbessern (Investitionsplanung bei Unsicherheit).                                              Literatur: Bäuml, JJLukas, B., EDV-gestützte Entscheidungstechniken zur Beurteilung von Investitionsalternativen, Sindelfingen 1986. Bea, F.XJ Bohnet, A.IKlimesch,H., Investition, München, Wien 1981. Mertens, PI Griese,]., Integrierte Informationsverarbeitung, Bd. 2: Planungs- und Kon- trollsysteme in der Industrie, 6. Aufl., Wiesbaden 1991.

Vorhergehender Fachbegriff: computergestützte Informationssysteme | Nächster Fachbegriff: computergestützte Planung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Öffentliches Gut | Inflationszyklus | Bookbuilding

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon