Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zinssicherungsinstrumente

Spektrum potentieller Instrumente, die zur Immunisierung vor Zinsänderungsrisiken eingesetzt werden können. Hierzu zählen zum Beispiel Forward Rate Agreements (FRA’s), Interest Rates Futures, Zins-Caps, Caps Zins-Floors, Collars, Swaps, Partizipations-Zinsoptionen oder auch Barrier-Zins-optionen.

derivative Finanzinstrumente zur Steuerung von Zinsänderungsrisiken verzinslicher Forderungen und Verbindlichkeiten. Im Gegensatz zum Zinsmanagement durch den Tausch von festverzinslichen Positionen in. zinsvariable Positionen und umgekehrt ermöglichen es derivative Finanzinstrumente, die Zinsstruktur zu beeinflussen, während die zugrunde liegenden Forderungen und Verbindlichkeiten unverändert bleiben. Zinssicherungsinstrumente sind bilanzunwirksam und erlauben es, Zinsrisiken von Liquiditätsund Bonitätsrisiken zu trennen. Die Produkte können zum Hedging, zur Spekulation und Arbitrage eingesetzt werden, und zwar sowohl zur Steuerung einer einzelnen Position als auch eines gesamten Portefeuilles. Zwei Formen sind zu unterscheiden: ·   Zinstermingeschäfte (Forward Rate Agreement,           Zinsterminkontrakt, Zinsswap) schreiben eine bestimmte Zinsstruktur für einen bestimmten, zukünftigen Zeitraum fest. Sie weisen ein symmetrisches Risikoprofil auf, weil sich Gewinne und Verluste bei den Vertragsparteien genau kompensieren. ·   Zinsoptionen werden vom Käufer nur in Anspruch genommen, wenn sich der Marktzins ungünstiger als der durch die Option festgelegte Zins entwickelt. Optionen weisen dadurch ein asymmetrisches Risikoprofil auf, weil nur der Käufer über ein grundsätzlich nicht begrenztes Gewinnpotential verfügt. Zinssicherungsinstrumente werden z. T. An Terminbörsen         (Zinsterminkontrakte, Optionen auf Zinstermikontrakte) gehandelt, zum grössten Teil aber individuell zwischen den Marktteilnehmern vereinbart. Sie weisen deshalb eine grosse Gestaltungsvielfalt bei Laufzeiten bis zu mehreren Jahren auf. Die Instrumente erlebten durch die ausgeprägten Zinsschwankungen seit Anfang der 80er Jahre ein sehr starkes Wachstum; seit Mitte der 80er Jahre werden sie zunehmend auch in Deutschland eingesetzt.   

Instrumente, die im Rahmen eines Zinssicherungsgeschäftes zur Steuerung des Zinsänderungsrisikos eingesetzt werden können. Dazu gehören Cap, Collar, Floor, Forward Rate Agreement, Swaption, Zinsoption, Zins-Future, Zinsswap. S. a. Hedging.

Vorhergehender Fachbegriff: Zinssicherungsgeschäfte | Nächster Fachbegriff: Zinsspanne



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Transformationsökonomien | Steuerliche Effekte | Bilanztheorie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon