Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Distributionskosten

Distributionskosten sind alle mit der Wahrnehmung von Handels- und Verteilungsaufgaben verbundenen Kosten.

werden für die Frage ermittelt, welcher Vertriebsweg (z.B. über Großhandel, Einzelhandel oder Direktvertrieb) vom Hersteller gewählt werden soll. Für die verschiedenen Alternativen sind hierbei die Vertriebskosten zu analysieren und zu vergleichen.

Distributionskosten sind Kosten, die bei der Verteilung der Produkte vom Erzeuger zum Konsumenten anfallen. Die Höhe der Distributionskosten ist von der Wahl der Vertriebssysteme und Absatzwege abhängig.

alle in der Wirtschaft mit der Wahrnehmung von Handels- und Distributionsaufgaben verbundenen Kosten. Dazu gehören auch die Be- schaffungs- und Absatzkosten von Landwirtschaft, Bergbau und Industrie. Danach setzt sich der Warenpreis vereinfacht aus den Produktions- und den Distributionskosten zusammen. Tendenziell steigt aufgrund der zunehmenden Kommunikationskosten und der durch Internationalisierung hervorgerufenen zusätzlichen physischen Distributionskosten der Anteil der Distribution an der Gesamtwirtschaft an. Bei etablierten Betriebstypen treiben die dem Gesetz der steigenden Handelsspanne zugrundeliegenden Faktoren die Distributionskosten in die Höhe. Dagegen wirken neue, preisaggressive Betriebstypen in Gross- und Einzelhandel dämpfend auf die Distributionskosten. Für Handelsbetriebe gilt gesamtwirtschaftlich durch die Überkompensation der Wirkungen aggressiver im Vergleich zu etablierten Betriebstypen das Gesetz der rückläufigen Wertschöpfung, das Gross- wie Einzelhandel gleicherweise betrifft.

S. Vertriebskosten

Vertriebskosten, die für die Distribution, h.die Warenverteilung im physischen und i. w. S. auch im akquisitorischen Sinne anfal­len; insb. sind dies Kosten der Marketing­logistik (Transport, Lagerung, Versand­packung) und der Kundenbetreuung (Akquisitionskosten). In der Praxis wird der Begriff meist i. e. S. als Synonym für die Logistikkosten gebraucht.

Derjenige Anteil an den Gesamtkosten eines Produkts der von seiner Herstellung an bis zu dem Punkt anfällt, an dem das Produkt den Konsumenten erreicht, d.h. die Summe der Vertriebskosten und der Handels­spannen (Großhandels- und Einzelhandelsspan­nen) der beteiligten Handelsbetriebe: die Diffe­renz zwischen Verkaufspreis und Produktionsko­sten.



Durch sie werden im Gegensatz zu den Vertriebskosten die Gesamtkosten für den innerhalb einer Absatzkette anfallenden Aufwand ange­geben.

Vorhergehender Fachbegriff: Distributionskette | Nächster Fachbegriff: Distributionslager



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : offer-curve | Kolonialzeitalter | Budgetierungsprozess

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon