Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Preisabweichung

Eine Preisabweichung ist die Differenz zwischen Planpreisen und Istpreisen, berechnet mit Planmengen.

ist eine Differenz zwischen Sollkosten und Istkosten, die auf Abweichungen des Istpreises vom Planpreis zurückzuführen ist.

Rechentechnische Ermittlung:

1. Preisabweichungen bei Arbeitsleistungen:

Tarifabweichung, Lohnsatzmischungsabweichung

2. Preisabweichungen bei nicht lagerfähigen Fremdlieferungen und -leistungen (z.B. Energie):

(Istpreis Planpreis) x Ist-Verbrauchsmenge

3. Preisabweichungen bei (lagerfähigem) Material:

a) Zugangsmethode

Buchung der Zugänge zu Istpreisen auf dem Preisdifferenzbestandskonto; Umbuchung zu Planpreisen auf Materialbestandskonto; Gutschrift der Lagerentnahmen zu Planpreisen auf Materialbestandskonto, Belastung des Materialkostenkontos zu Planpreisen; am Periodenende Berechnung der auf die Verbrauchsmengen entfallenden Preisdifferenzen (aus Preisdifferenzbestandskonto) und Belastung auf Preisdifferenzkonto.

b) Abgangsmethode

Buchung der Zugänge zu Istpreisen auf Materialbestandskonto; Belastung der Lagerentnahmen zu Planpreisen auf Materialkostenkonto; Gutschrift auf Preisdifferenzkonto; am Periodenende Belastung des Verbrauchs zu Ist-preisen auf Preisdifferenzkonto und Gutschrift auf Materialbestandskonto. Verantwortlichkeit: Für Preisabweichungen sind die Leiter der Kostenstellen im allgemeinen nicht verantwortlich (Verantwortlichkeit für Abweichungen). Lediglich in bestimmten Fällen kann der Einkauf durch geschickte Verhandlungen sowie durch die Wahl von Lieferanten, Bestellzeitpunkten und Bestellmengen Einfluß auf die Einstands-preise nehmen. optimale Bestellmenge. Dies gilt auch für die Beschaffungsnebenkosten (v.a. Transportkosten).
Preisabweichung (PA) ist die Differenz zwischen Sollkosten und Istko-
sten, die auf Unterschieden zwischen Planpreis und Istpreis beruht.

Es gilt:
Istmenge ? Istpreis = Istkosten
? Istmenge ? Planpreis = Sollkosten
????????????????????????????????????????
= Preisabweichung (PA)

Verfahren:
Für die Errechnung der Preisabweichung gibt es verschiedene Verfahren,
die nach dem Erfassungszeitpunkt, dem Umfang des Planpreises und
der Durchführungsorganisation unterschieden werden können:

Kriterium Verfahren
????????????????????????????????????????????????????
Zeitpunkt der Erfassung beim Zugang
beim Abgang

Umfang des Planpreises Einstandspreis
Verbrauchspreis

organisatorische Durchführung kontenmäßig statistisch-
tabellarisch
????????????????????????????????????????????????????
Übers.: Verfahren zur Ermittlung von Preisabweichungen (PA)

Die Preisabweichung kann zum Zeitpunkt des Zugangs von Material oder
zum Zeitpunkt des Verbrauchs ermittelt werden. Dabei kann der Plan-
preis entweder nur außerbetriebliche Bestandteile enthalten (Einstands-
preis) oder auch innerbetriebliche Preisbestandteile (Verbrauchspreis).
Die Erfassung der Preisabweichung erfolgt bei Anwendung des Gemein-
schaftskontenrahmens der Industrie (GKR) in Kontenform, beim Indu-
striekontenrahmen (IKR) dagegen statistisch-tabellarisch in Staffelform.

Hinweis:
Von den möglichen Erfassungsverfahren ist die Erfassung der Preisabwei-
chung beim Zugang unter Verwendung von Einstandspreisen in tabella-
risch-statistischer Form das häufigste Verfahren.
Die Preisabweichung des Zugangs errechnet man wie folgt:

Preisabweichung des Zugangs
= Zugangsmengen ? (Isteinstandspreis ? Planeinstandspreis)

Bei positivem Preisabweichungsvorzeichen sind zusätzliche Kosten ent-
standen, bei negativem Preisabweichungsvorzeichen wurden zu hohe
Kosten verrechnet.


(Erfolgscontrolling). Die Differenz zwischen geplanten und realisierten Preisen für die eingesetzten Güter ist die Preisabweichung; siehe auch   Plankostenrechnung und   Abweichungsanalyse.

Vorhergehender Fachbegriff: Preisabsprachen | Nächster Fachbegriff: Preisaktion



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Zwangsmacht | Onassis, Aristoteles | Diskontierungsmethode

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon