Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Finanzierung der Verkehrsbetriebe

Bei der Finanzierung der Verkehrsbetriebe treten einige branchenspezifische Eigenheiten hinsichtlich des Kapitalbedarfs und der Kapitalbeschaffung auf. Der Kapitalbedarf für das betriebliche Anlagevermögen ist mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den einzelnen Zweigen der Verkehrswirtschaft geprägt durch eine lange Nutzungs und Kapitalbindungsdauer bei Betriebsmitteln und / oder hohe Anschaffungswerte je disponierbarer Betriebsmitteleinheit sowie auch häufig der Eignung der Betriebsmittel, gemietet statt gekauft zu werden. Vor allem bei Weg und Stationsbetrieben, aber auch bei Eisenbahn, Schiffahrts und Lufttransportbetrieben (Transportbetriebe), hat die lange Lebensdauer der verkehrstypischen Betriebsmittel mit entsprechend gesteigerter Unsicherheit über ihre zukünftige erfolgreiche Nutzbarkeit erheblichen Einfluß auf Höhe und Art der Finanzierungsmittel. Die Höhe der Anschaffungswerte einzelner Betriebsmittel ist besonders gravierend für EinSchiffReedereien (Schiffsfinanzierung) und andere Transportbetriebe mit wenigen Fahrzeugen. Dagegen erleichtert die Eigenschaft vieler Verkehrsmittel, Grundsätzlich in verschiedenen Betrieben einsetzbar und auch gebraucht noch nutzbar zu sein, die F., da insbesondere die Beschaffung von Fahrzeugen und Ladungsträgern (Ladeeinheit) mit Hilfe des Leasing möglich ist. Der Kapitalbedarf für das Umlaufvermögen ist bei den meisten Verkehrsbetrieben gering, da sie Produkte gar nicht (Verkehrsleistung) und Produktionsfaktoren nur in unbedeutendem Umfang (Verkehrsobjekt) lagern. Ausnahmen können bei Speditionsbetrieben wegen der Finanzierung erheblicher Forderungsbestände bestehen, die nicht nur die Entgelte für eigene Leistungen, sondern auch verauslagte Zölle, Versicherungsprämien und Kosten für Vorleistungen anderer Verkehrsbetriebe umfassen. Zur Kapitalbeschaffung stehen Verkehrsbetrieben neben den üblichen Finanzierungsmöglichkeiten einige Spezialinstitute zur Verfügung. Beispiele sind die Deutsche VerkehrsKreditBank AG, die als Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesbahn Finanzierungen zur Förderung des Schienenverkehrs erleichtert, die Deutsche Transportbank GmbH , die der Kreditversorgung von Straßenverkehrsbetrieben dient, die Schiffspfandbriefbanken und verschiedene Kreditgenossenschaften und Bürgschaftsgesellschaften für Verkehrsbetriebe. Nicht unwesentlich ist auch die Finanzierung durch Zuschüsse oder andere Subventionen.

Vorhergehender Fachbegriff: Finanzierung aus Rückstellungen | Nächster Fachbegriff: Finanzierung durch Abschreibungen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Bezugsgruppe,Bezugsperson | Hospitality-Area | Effektenkauf

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon