Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Marketingkontrolle

im Sinne der "Philosophie" des Marketing speziell Kontrolle der marktorientierten Führung von Unternehmungen (Marketing-Audit). Vielfach werden auch Marketing- und Absatzkontrolle als Synonyme angesehen oder die Marketingkontrolle wird in einem engen Sinne auf die Beurteilung der Wirksamkeit spezieller Marketingmassnahmen (z.B. Anzeige- oder Produktgestaltung) bezogen. Da "Marketingprüfung" ungebräuchlich ist, werden oft auch Überwachungen, die nicht fest in den betrieblichen Ablauf eingebaut sind (d.h. Prüfungen i.e.S.), als Marketing- Kontrollen" bezeichnet. Kontrolliert werden insb. Absatzerlöse, Absatzmengen, Kosten bzw. Aufwendungen sowie — als Differenz zwischen Erlösen und Kosten bzw. Aufwendungen - Absatzerfolge. Diese Grössen können i.d.R. nach unterschiedlichen Kontroligruppen aufgefächert werden, z.B. nach Abnehmern, Produkten oder Absatzwegen. Auch nach der Art der Verrechnung (z. B. danach, ob alle Erlöse und Kosten bzw. Aufwendungen nur als hinzeier- löse bzw. Einzelkosten/-aufwendungen zu verrechnen sind oder ob sie geschlüsselt werden dürfen) sind vielfältige Äbsatzsegmentrechnungen möglich. Häufig ist die Erlös- bzw. Erfolgswirkung einer einzelnen Marketingmassnahme nicht oder nicht exakt messbar. In diesem Falle versucht man die Wirkung aufgrund von Indikatoren zu bestimmen (z.B. an der Zahl eingehender Kupons bei Kupon-Anzeigen). Solcher Hilfen (z.B. Kennzahlen) bedient man sich oft auch deshalb, um (komplexe) Sachverhalte analysieren sowie knapp und anschaulich darstellen zu können.         

Die Marketing-Kontrolle ist die ergebnisorientierte Überprüfung der Maßnahmen des Marketing. Dabei kann eine ökonomische und eine außerökonomische Kontrolle der quantitativen und qualitativen Informationen unterschieden werden. Sie wird mit Hilfe von Kennzahlen durchgeführt.

Als Marketingkontrolle wird die Überprüfung der Durchführung der Marketingmassnahmen, der Errei­chung der   Marketingziele sowie der Effizienz der getroffenen  Marketingentscheidungen mit Hil­fe von entsprechenden Kontrollgrössen verstanden. Zu den Instrumenten der klassischen Marketingkon­trolle gehören Ergebniskontrollen, Erfolgskontrollen, Effizienzkontrollen, Budgetkontrollen und Pro­zesskontrollen, die i.W. im Rahmen von Soll-Ist-Vergleichen erfolgen. Immer häufiger wird im Rah­men der Kontrollphase des Marketingmanagement-Prozesses (siehe auch  Marketing, Grundlagen des) auch das umfassendere   Marketingcontrolling eingesetzt, welches über reine Soll-Ist-Vergleiche hinausgeht. Siehe auch   Marketing, Grundlagen (mit Literaturangaben).

Wirkungskontrolle, Marketing-Controlling

(Marketing-Controlling): Die systematische, kritische und unvoreingenommene Prüfung und Beurteilung der grundlegenden Ziele und der Politik des Marketing ein­schließlich der Organisation, der Methoden und der eingesetzten Arbeitskräfte, mit denen Marketingentscheidungen verwirklicht und - Marketingziele erreicht werden sollen. Der Prozess der Marketingkontrolle besteht in der Festlegung von Leistungsnormen und -stan­dards, dem Soll-Ist-Vergleich zwischen der tatsächlichen erzielten Leistung und den Normen und gegebenenfalls der Minimierung der Diskre­panzen zwischen Zielen und Leistung. Durch Rückkoppelung wird so durch die Marketingkon­trolle eine Anpassung des Marketing-Mix er­reicht.
-

Vorhergehender Fachbegriff: Marketinginstrumente | Nächster Fachbegriff: Marketingkonzept



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Verwechslungsgefahr | Außendienstanreize | Marktrisikoprämie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon