Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Neuer Markt (heute: TecDAX)

Der Neue Markt war ein 1997 eingerichtetes, selbständiges Handelssegment der Frankfurter Wertpapierbörse (Börse), das dritte neben DAX und MDAX (Aktienindizes). Voraussetzungen: Es stellt höhere Anforderungen als der Geregelte Markt und der Amtliche Handel. Internationale Standards (z. B. Rechnungslegung nach International Accounting Standards [IAS] und US GAAP) sollen die Markttransparenz erhöhen. Die Unternehmen, die am Neuen Markt gelistet werden, kommen aus zukunftsträchtigen Branchen (New Economy) mit überdurchschnittlichen Umsatz und Gewinnperspektiven (z. B. Telekommunikation, Biotechnologie, Multimedia). Dabei stehen einem hohen Wachstumspotenzial auch hohe Risiken (Risiko) gegenüber. Der Neue Mark wurde im April 2003 durch den TecDAX ersetzt.

wurde am 10.3. 1997 gegründet als Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (Wertpapiere, Börse) mit dem Ziel des Zusammenbringens von wachstumsstarken, innovativen (Innovation) Unternehmen und risikofreudigen Investoren. Für Unternehmen, die am Neuen Markt notiert sind, gelten erweiterte Vorschriften hinsichtlich der Rechnungslegung (nach IAS, US-GAAP, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung mit Überleitung), um eine hohe Transparenz durch umfangreiche und qualitative Informationen für Investoren zu schaffen. Emittenten sind innovative Wachstumsunternehmen unterschiedlicher Branchen mit meist internationaler Ausrichtung.

neues Handelssegment der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) für Aktien kleiner und mittlerer wachstumstarker Unternehmen aus Branchen mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen. Zulassungsvoraussetzungen für Emittenten des Neuen Marktes: Emissionsvolumen mindestens 10 Mio. ?; Streubesitz möglichst (mindestens) 25 (15) Prozent; ausschließlich Stammaktien; Verpflichtung eines Betreuers zum Handel; Emissionsprospekt nach internationalen Standards; Haltepflicht der Aktionäre mindestens sechs Monate; Akzeptanz des Übernahmekodex; Publikationen in deutscher und englischer Sprache; Emission möglichst über 50 Prozent aus Kapitalerhöhung. Folgepflichten des Emittenten: Quartals- und Jahresberichte nach IAS bzw. US-GAAP, regelmäßige Analysten- und Investorenveranstaltungen.

Handelssegment der Wertpapierbörse, bei dem andere Zulassungsvoraussetzungen als bei den anderen drei Segmenten gelten. Zusätzlich wird ein am neuen Markt gehandelter Wert laufend von einem Market-Maker betreut, der auch den Emittenten in allen Fragen der Kapitalaufnahme laufend beraten soll.

Der Neue Markt wurde als Aktienmarkt speziell für junge innovative Unternehmen als Segment der Wertpapierbörse eingeführt. Die am Neuen Markt plazierten Unternehmen sind hauptsächlich im Hochtechnologiebereich engagiert. Die gehandelten Wachstumswerte bergen ein besonderes Risiko und zeichnen sich durch hohe Kursschwankungen aus. Der anfängliche Run auf die am Neuen Markt notierten Werte hat sich aufgrund der krisenhaften Entwicklung und enormer Kurseinbrüche etlicher hochgehandelter Newcomer abgeschwächt. Mittlerweile halten ernstzunehmende Analysten viele Unternehmen am Neuen Markt für unreif. Schlechtes Management und überforderte Vorstände stürzen die jungen Firmen in die Krise. Kritisiert wird die mangelhafte Informationspolitik der Börsenkandidaten und Emissionsbanken. Viele Ad-hoc-Mitteilungen gleichen eher Werbe- als Informationsmitteln für die Anleger und die Öffentlichkeit. Aktionärschützer bemängeln die geringen oder niedrigen Ausschüttungen an die Anleger (Dividende). Die Unternehmen, deren Werte am Neuen Markt notieren, haben oftmals eine hohe Cash Bunt Rate. Es stellt also ein Wagnis dar, in diese Werte zu investieren. Viele Anleger werden jedoch durch die Banken über die hohen Risiken nicht aufgeklärt. Unterläßt das Kreditinstitut bei der Anlageberatung Hinweise auf die Risiken, muß es für eventuell entstandene Schäden haften.

Bis 2002 Aktienindex des Frankfurter Neuen Marktes. Der NEMAX wurde sowohl als Kurs- als auch als Performanceindex berechnet. Der „NEMAX All Share“ beinhaltete alle Werte, die am Neuen Markt gehandelt wurden. Der „NEMAX 50“ beinhaltete die bei seinem Start 50 von der Börsenkapitalisierung größten Aktienwerte am Neuen Markt.



(NM)
Privatrechtlich unter der Trägerschaft der Deutschen Börse AG organ isierte deutsche Nachwuchsbörse, die neben dem Freiverkehr, dem amtlichen Handel und dem geregelten Markt als viertes eigenständiges Marktsegment in Frankfurt etabliert worden ist. Der Neue Markt unterliegt nicht dem Börsengesetz, aber es werden hohe Anforderungen gestellt. Insbesondere werden Wachstumswerte, auch wenn sie ein höheres Risiko bergen, gehandelt. Voraussetzungen sind, dass bei der Erstemission mindestens DM 10 Mio. an den Markt kommen, der Streubesitzanteil mindestens 25 % ausmacht und die Erstemission nur über Stammaktien erfolgt. Die Neuemissionen am Neuen Markt haben sich rasant entwickelt und weisen hohe Zuwachsraten auf, insbesondere in den Bereichen Telekommunikation, Biotechnologie und lnternetwerte.
Siehe auch: Börse, Deutsche Börse AG

Seit dem 10.03.1997 ein eigenes Marktsegment der Frankfurter Wertpapierbörse für den Aktienkassahandel mit Wachstumswerten. Der N. M. unterstützt Emittenten aus dem Bereich der kleinen und mittleren, innovativen jungen Wachstumsunternehmen mit internationaler Orientierung. Nemax. http://www.neuer-markt.de

Vorhergehender Fachbegriff: Neuer Markt | Nächster Fachbegriff: Neuer Markt Aktienindex



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Dokumentationssystem | Weltemährungsprogramm | Risikomanagement

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon