Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Auslandsstudium - Institutionen, Stipendien und Auslandspraktika


1. Einführung Auslandsstudienabschnitte und Auslandspraktika sind für Studierende des Faches Betriebswirtschaftslehre nahezu unerlässlicher Bestandteil ihrer Studienlaufbahn. Wenn nicht gar obligatorischer Bestandteil innerhalb der Studien- und Prüfungsordnung, so reagiert die Mehrzahl der Studierenden auf das Stichwort Globalisierung geradezu instinktiv mit der Entscheidung zur Absolvierung eines oder mehrerer Praxis- oder Studiensemester im Ausland. Die persönlichen und fachlichen Erfahrungen während eines Auslandsaufenthaltes können später im Berufsleben in einem Transfer auf andere internationale Bewährungssituationen übertragen werden und sind somit ein wichtiger Bestandteil der Karriereplanung. Die ständig zunehmende internationale Verflechtung, nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch auf dem Gebiet der Wissenschaft und Kultur, verlangt nach Menschen mit internationaler Erfahrung. Der Arbeitsmarkt der Zukunft wird kaum noch nationale Grenzen kennen. Die Absolvierung eines solchen Auslandsabschnitts erfordert grundsätzlich die Bereitschaft sich auf neue Lebenssituationen einzulassen und auch eine hohe finanzielle Eigenbeteiligung zu übernehmen. Generell muss das Bewusstsein vorhanden sein zusätzlich zu einem möglichen Stipendium den zurn Studium in Deutschland notwendigen Betrag auch für das Auslandsstudium aus eigenen Ressourcen einzusetzen. Dieser liegt in der Regel zwischen 400,- und 500,- € pro Monat. Es gibt Stipendiengebende Einrichtungen, die durch die Zahlung eines Teil- bzw. Vollstipendiums die Möglichkeiten zur Realisierung eines solchen Auslandssemesters erheblich steigern (siehe hierzu unter www.stiftungsindex.de Einige ausgewählte Möglichkeiten sollen im Weiteren näher vorgestellt werden.
2. Stipendiengebende Einrichtungen (a) DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst Der DAAD ist der grösste Stipendiengeber Deutschlands und eine gemeinsame Einrichtung der deutschen Hochschulen. Er fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen mit dern Ausland durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern und durch internationale Programme und Projekte. Der DAAD unterhält ein weltweites Netzwerk von Büros, Dozenten und Alumnivereinigungen und bietet Informationen und Beratung vor Ort und ist eine Mittlerorganisation der Auswärtigen Kulturpolitik, der Hochschul- und Wissenschaftspolitik sowie der Entwicklungszusammenarbeit im Hochschulbereich. Unter http://www.daad.de findet man die Stipendiendatenbank und Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten des DAAD sowie anderer Förderorganisationen zur Unterstützung von Studium, Forschung oder Lehre im Ausland. (b) Bildungskredit über das Bundesministerium filr Bildung und Forschung (BMBF) Seit dem 01.04.2001 bietet die Bundesregierung Schülem und Studenten in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit nach Massgabe der Förderbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen hierzu gibt es unter http://www.bildungskreditde (c)BAföG Wie kann ich mein Studium finanzieren? Eine Antwort darauf gibt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). BAföG erleichtert nicht nur die Entscheidung für den Beginn einer qualifizierten Ausbildung, sondern bietet nun Studierenden auch verlässliche finanzielle Hilfen beim Studienabschluss. Die BAföGHilfen sind daher ein wichtiges Element, um mehr Jugendliche für ein Studium zu gewinnen und qualifiziert auszubilden. Auch Studienabschnitte im Ausland werden gefördert. Insgesamt ist festzustellen, dass das BAföG eigentlich Deutschlands grösster Stipendiengeber für das Auslandsstudium ist. Nähere Informationen unter http://www.bafoeg.bmbf.de (d) Sokrates/Erasmus Programm der Europäischen Union Für die Förderung der Mobilität von Studierenden und Zusammenarbeit im Hochschulbereich gibt es neben diversen stipendiengebenden Einrichtungen das so genannte SOKRATES Erasmus Programm. Studierende aller Fachrichtungen ab dem
3. Semester erhalten Teilstipendien, die einen Teil der auslandsbedingten Mehrkosten decken sollen. Förderfähig sind ausschliesslich Aufenthalte im Rahmen von Hochschulkooperationen innerhalb der EU. Die Beantragung erfolgt über die Hochschulen, entweder beim Akademischen Auslandsamt oder direkt über die Fakultäten. Nähere Infonnationen gibt es bei den Akademischen Auslandsämtern der Hochschulen oder unter http://www.eu.daad.de (e) Fulbright-Stipendien Das Deutsch-Amerikanische Fulbright-Programm verwirklicht die visionäre Idee Senator Fulbrights: Die Förderung von gegenseitigem Verständnis zwischen den USA und Deutschland durch akademischen und kulturellen Austausch. Das besondere Merkmal des Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Programms ist der Studentenaustausch. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.fulbright.de (f) Institut Ranke-Heinemann Das Institut Ranke-Heinemann ist die Vertretung des Australischen Hochschulverbundes IDP Education Australia und die Vertretung aller neuseeländischen Universitäten in Deutschland und Österreich. Das Institut hat den Australisch-Neuseeländischen Hochschulverbund als seine Einrichtung ins Leben gerufen, die aus zwei Abteilungen - der australischen und der neuseeländischen - besteht. Es vertritt alle australischen und neuseeländischen Universitäten und darüber hinaus australische Schulen und berufsakademien in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Die Interessenten werden kostenlos und unabhängig zu allen Fragen rund um das Auslandsstudium in Australien und Neuseeland beraten und sie erhalten Informationen über die Universitäten, deren Studienprogramme und Kurse, über Visabestimmungen, über Finanzierung usw. Nähere Informationen unter www.ranke-heinemann.de (g) GOstralia GOstralia! ist offizielle Vertretung australischer Hochschulen in Deutschland und hat sich auf die Vermittlung von Studenten aus Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz nach Australien spezialisiert. Sie bietet zukünftigen Australien-Studenten einen ErsteKlasse-Service, der alle Themen rund um das Studium in Australien abdeckt. Ein Auslandsstudium in Australien bedeutet meistens eine hohe finanzielle Investition. Gerade deshalb möchte GOstralia alles dafür tun, damit der Aufenthalt zu einer einmaligen persönlichen Erfahrung wird. Nähere Informationen unter www.gostralia.de
3. Vermittlungsstellen für Auslandspraktika Trotz der unten angeführten Vermittlungsstellen ist es grundsätzlich empfehlenswert sich mehrgleisig um einen Praktikantenplatz im Ausland zu bemühen. Ebenfalls ist es notwendig, mindestens ein Jahr vor Beginn des Praktikums mit der Planung zu beginnen. (a) InWEnt — Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH steht für Personal- und Organisationsentwicklung in der internationalen Zusammenarbeit. Neben Ihren Programmen für Fach- und Führungskräfte aus der Bundesrepublik Deutschland und anderen Industrieländern sowie Fach- und Führungskräfte aus Entwicklungsländern vermittelt InWEnt Praktika im Rahmen einer Fachhochschulausbildung zur Erweiterung der Fach- und Sprachkenntnisse und zur Förderung des Austausches künftiger Fach- und Führungskräfte zwischen Hochschulen und Wirtschaft. Das „Praxissemester im Ausland” — ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziertes Förderprogramm für Studierende an Fachhochschulen — bietet die Möglichkeit, interkulturelle Handlungskompetenzen für den globalen Arbeitsmarkt zu erwerben. Das Programm umfasst zwei Möglichkeiten der Förderung: Das Teilstipendium und das Reisekostenstipendium. Weitere Informationen über die Zielgruppe, Zielländer, Teilnahmevoraussetzungen, Programmablauf, Finanzierung, Leistungen, Bewerbungstermine und Auswahl sind erhältlich unter www.inwentorg/fh-praxissemester. (b) Koordinierungsstelle Karlsruhe (nur für Fachhochschulstudierende in BadenWürttemberg) Die Koordinierungsstelle für die Praktischen Studiensemester (KOOR) ist eine landesweite Einrichtung für die Fachhochschulen in Baden-Württemberg, die an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft eingerichtet ist. Die KOOR führt im Auftrag des, für alle Hochschulen in Baden-Württemberg das LEONARDO DA VINCI-Programm für Studierende und Graduierte durch. Auch Nachfolgeprogramme der Europäischen Union sollen über diese Koordination administriert werden. Die KOOR gibt in Zusammenarbeit mit den Praktikantenamtsleitern Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Stellen im Ausland für Praktische Studiensemester für Studierende der Fachhochschulen  in Baden-Württemberg. Studierende, die sich selbst oder über die Hochschule eine Praxisstelle im Ausland beschaffen konnten, werden von der KOOR beim Beantragen der Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung, bei der Bemühung um ein Stipendium und in Versicherungsfragen beraten und können in Europa über das Leonardo da Vinci-Programm finanziell unterstützt werden. Weitere Informationen über: http://www.hs-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1019904/index.html oder http://www.eu.daad.de
4. Schlussbemerkungen Studienzeiten im Ausland stellen einen grossen Wettbewerbsvorteil gegenüber Absolventen dar, die nicht mindestens einen Abschnitt ihres Studiums im Ausland absolviert haben. Neben verbesserten Sprachkenntnissen und Fachkenntnissen verfügen die Studierenden meist auch über eine gewachsene Persönlichkeit, Offenheit gegenüber anderen Kulturen und einem selbstsicheren Auftreten gegenüber spontan entstehenden Situationen, sowohl im Geschäfts- als auch im soziokulturellen Bereich. Diese Abhandlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, bietet jedoch Studierenden die Möglichkeit sich über die bestehenden Angebote zu informieren und ggf. weitere Informationen direkt über die Stipendiengeber einzuholen. Auch die Akademischen Auslandsämter der deutschen Hochschulen können im Vorfeld jederzeit weitere Details zu den einzelnen Programmen geben.

Literatur: DAAD (Hrsg.) Studium, Forschung, Lehre im Ausland. Förderungsmöglichkeiten für Deutsche, Bonn 2005.  

Vorhergehender Fachbegriff: Auslandsstreckengrosshandel (Exportstreckenhandel) | Nächster Fachbegriff: Auslandstätigkeit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Arbeitspsychologie | Informationsstock | Vampireffekt

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon